Dominik Stephan ♥ PROCESS

Dominik Stephan

Redakteur
PROCESS - Chemie | Pharma | Verfahrenstechnik

Bachelor of Engineering, Bioverfahrenstechnik
Master of Arts, Fachjournalismus

Artikel des Autors

Ohne die Elektrolyse bleiben zentrale Vorhaben der De­fossilierung auf der Strecke. (DLR/ThomasErnsting)
Wasserstoff-Elektrolyse

Mit Spannung erwartet: Die Wasserstoff-Elektrolyse wird erwachsen

Aus Strom mach Gas: die Schlüsseltechnologie der Wasserstoff- Revolution unter der Lupe – Egal ob alkalisch, PEM oder Hochtemperatur-Elektrolyse, das älteste elektrochemische Verfahren soll die Welt von morgen möglich machen. 2021 kommen Projekte mit über 200 Gigawatt Elektrolyse-Leistung auf die Agenda. Doch was steckt hinter diesen Zahlen? Welche Technologien gibt es, und wohin geht die Reise jetzt?

Weiterlesen
Neben Messtechnik und Automatisierungslösungen gehört der Service bei Endress+Hauser zum Tagesgeschäft - in Zeiten von Homeoffice und Reisebeschränkungen auch virtuell. (Endress+Hauser)
Automatisierung/Messtechnik

Interessante Zeiten: Innovations-Offensive im zweiten Corona-Jahr

Der Anbieter von Mess- und Automatisierungstechnik Endress+Hauser bleibt trotz Pandemie auf Kurs: Zwar geht der Umsatz der Gruppe 2020 um 2,8 Prozent zurück, trotzdem glaubt CEO Matthias Altendorf, 2021 im einstelligen Bereich zulegen zu können. Dabei helfen könnten rund 70 neue Produktneuheiten, darunter die Drucktransmitter Cerabar und Deltabar sowie die zweite Generation der Memosens-Technologie.

Weiterlesen
Um globale Herausforderungen wie diese zu bewältigen, sind neue Lösungsansätze nötig, auch aus der Wirtschaft. (Covestro)
Alternative Rohstoffe und chemisches Reycycling

Zeit, dass sich was dreht: Nachhaltigkeit wird für die Chemie zur Dreifach-Challenge

Die Rechnung ist einfach: Wenn alle von Nachhaltigkeit reden, wollen die Chemiefirmen mit am Tisch sitzen. Doch dafür braucht es Lösungen und Ideen, wie die Branche ihr Image vom Saulus zum Paulus wandeln kann. Zwischen chemischem Recyling und Defossilierung wird klar, dass eine echte Lösung alle Aspekte der Wertschöpfungskette einschließen muss.

Weiterlesen
Linde errichtet am konzernweit größten Komplex für die Gaseerzeugung in Leuna einen zusätzlichen Wasserstoff-Verflüssiger. (Linde)
Wasserstoff im Chemiepark

Vom Chemie- zum Energiepark: Werden die Chemie-Standorte zum Wasserstoff-Hub?

Werden Chemieparks zur Keimzelle der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland? Wer Wasserstoff sagt, denkt an Brennstoffzellen, Windräder oder Solarzellen in der Wüste. Doch das ist Zukunftsmusik. Wer heute schon sehen will, was mit dem leichten Gas in Zukunft möglich ist, sollte den Blick zurück wagen: Die Chemieparks bündeln Gasproduktion, Rohrleitungen und Tankstellen zu einem einzigartigen Netzwerk…

Weiterlesen
 (©styleuneed - stock.adobe.com)
Szenarien für die Dekarbonisierung der Chemie

Abschied vom Ölzeitalter? Das Milliardenspiel um die Zukunft der Chemie

So könnte die Dekarbonisierung gelingen: Die Chemie kann bis 2050 nahezu Klimaneutral werden. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Untersuchungen der Branchenverbände. Der Preis wäre jedoch gewaltig: Bis zu einem zehnfachen des derzeitigen Investitionsvolumens müsste pro Jahr in alternative Rohstoffe und Prozesse gepumpt werden. Aus der Traum von der grünen Chemie? Wie realistisch ist die Entkopplung von fossilen Rohstoffen überhaupt? Und was wäre jetzt zu tun?

Weiterlesen
Wird der Ingenieur zum Robinson im Betrieb? (© ValentinValkov, © stockphoto mania, © Björn Wylezich/fotolia.com; [M] Frank, GötzeHorn)
Wissens-Management für Chemie und Pharma

Der Ingenieur als Robinson: Abschied von der einsamen Insel(-lösung)

Wie lassen sich Betriebskompetenz und Know-How über Gewerke und Unternehmensgrenzen hinweg sicherstellen?  – In Zeiten von Umstrukturierungen, Outsourcing und stetig steigenden Anforderungen werden die Betriebsingenieure zu Einzelkämpfern. Die Folge: Insellösungen und Partikularansätze, Wissenserrosion und Kompetenz-Verlust. Die IGR steuert gegen: Über 20 Jahre nach dem Ende der Hoechst-AG soll der Industriepark zum Hotspot für Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg werden.

Weiterlesen
Die Kunststoffbranche gibt sich vor der K 2016 vorsichtig optimistisch. (jameschipper/Fotolia.com)
K 2016 - Leitmesse der Kunststoffbranche

Kunststoffindustrie auf der Suche nach neuen Wegen

Zwischen Shalegas, Rohstoffunsicherheit und Industrie 4.0 will die Leitmesse der Kunststoffbranche wesentliche Impulse setzen – Alternative Rohstoffe, Energiepreise, Nachfrage-Fluktuation: Europas Kunststoffindustrie kommt nicht zur Ruhe. Zur Branchenmesse K 2016 gibt sich die Branche dennoch vorsichtig optimistisch – immerhin versprechen Industrie 4.0, Leichtbau und Kreislaufwirtschaft neue Perspektiven.

Weiterlesen
Kraftstoff für den Antrieb der Zukunft: Synthetisches Benzin soll zur klimafreundlichen Alternative zu Erdöl und Elektroauto werden. Ein Chemnitzer Anlagenbauer geht schon einmal voran... (Copyright: ilker canikligil)
Power-to-X: Benzin aus CO2

Kraftstoff aus Licht und Luft: Ein Chemnitzer Anlagenbauer macht Benzin grün

„Sauberer“ Kraftstoff aus Strom, Wasser und CO2 – Umweltfreundlich, unerschöpflich und CO2-neutral: Bringt synthetisches Benzin aus CO2 und grünem Strom die klimaneutrale Mobilität? Power-to-X-Verfahren wollen mit Retorten-Treibstoff aus regenerativen Energien Überschussstrom als Kraftstoff nutzen. Und während die Politik noch diskutiert, geht der Anlagenbauer CAC schon einmal voran...

Weiterlesen
Linde errichtet am konzernweit größten Komplex für die Gaseerzeugung in Leuna einen zusätzlichen Wasserstoff-Verflüssiger. (Linde)
Wasserstoff im Chemiepark

Vom Chemie- zum Energiepark: Werden die Chemie-Standorte zum Wasserstoff-Hub?

Werden Chemieparks zur Keimzelle der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland? Wer Wasserstoff sagt, denkt an Brennstoffzellen, Windräder oder Solarzellen in der Wüste. Doch das ist Zukunftsmusik. Wer heute schon sehen will, was mit dem leichten Gas in Zukunft möglich ist, sollte den Blick zurück wagen: Die Chemieparks bündeln Gasproduktion, Rohrleitungen und Tankstellen zu einem einzigartigen Netzwerk…

Weiterlesen
Sektorkopplung Metha-Cycle: Interdisziplinäres Konsortium verbindet erstmals Stromerzeugung aus regenerativen Energien, Elektrolyse, katalytische Bindung von H2 in Methanol, anschließende Freisetzung und Verstromung des H2 in Brennstoffzellen, , LIKAT  (LIKAT)
Wasserstoffspeicher

Strom speichern leicht gemacht: Wasserstoff und Methanol statt Batterie und Speichersee

Sollen Energiewende und Defossilierung gelingen, braucht es Stromspeicher, um die volatile Wind- und Sonnenenergie vorzuhalten. Ein heißer Kandidat für die stoffliche Speicherung ist Wasserstoff, doch das leichte Gas ist extrem flüchtig. Könnte „grünes“ Methanol zum Gasspeicher der Zukunft werden? Daran arbeiten Forscher am Leibniz-Institut für Katalyse. Erste Ergebnisse sind vielversprechend...

Weiterlesen
Mit einem dreiviertel Jahrhundert Erfahrung verbindet die Nummer 1 der Pumpen digitale und physische Fluidik. (Grundfos)
Meilenstein Pumpentechnik

Differenzierung durch Innovation: Pumpentechnik-Weltmarktführer wird nur, wer die Anwender versteht

Was erwarten Betreiber der technologieorientierten Prozessindustrie von einem Pumpenhersteller? – Sie setzen insbesondere ein vertieftes Anwendungswissen rund um zentrale Produktionsabläufe voraus. Branchenspezifisches Know-how war und ist ein wichtiger Innovationsmotor für Grundfos. Heute gewinnen zudem Themen wie Ressourcen­effizienz und Nachhaltigkeit massiv an Bedeutung.

Weiterlesen
Wasserstoff steht für eine klimafreundliche Mobilität der Zukunft. Eingesetzt in Brennstoffzellenfahrzeugen des Öffentlichen Nahverkehrs wie Bussen oder Zügen, aber auch im Schwerlasttransport kann Wasserstoff seine Stärken als emissionsarmer Treibstoff ausspielen. (Rüdiger Nehmzow)
Wasserstoff im Erdgasnetz

Wenn Wasserstoff auf Reisen geht: Schlüsseltechnologie für den Gastransport vorgestellt

Für den Transport von „grünem“ Wasserstoff im Rahmen der Energiewende und Defossilierung wird immer wieder das Erdgas-Netz ins Gespräch gebracht. Zwar lässt sich Wasserstoff leicht in die Rohre einspeisen und mit dem darin enthaltenen Methan mischen, doch wie bekommt man das leichte Gas wieder aus der Pipeline heraus? Um H2-Moleküle abzutrennen, machen ein Chemiekonzern und ein Gasespezialist gemeinsame Sache.

Weiterlesen
Ohne die Elektrolyse bleiben zentrale Vorhaben der De­fossilierung auf der Strecke. (DLR/ThomasErnsting)
Wasserstoff-Elektrolyse

Mit Spannung erwartet: Die Wasserstoff-Elektrolyse wird erwachsen

Aus Strom mach Gas: die Schlüsseltechnologie der Wasserstoff- Revolution unter der Lupe – Egal ob alkalisch, PEM oder Hochtemperatur-Elektrolyse, das älteste elektrochemische Verfahren soll die Welt von morgen möglich machen. 2021 kommen Projekte mit über 200 Gigawatt Elektrolyse-Leistung auf die Agenda. Doch was steckt hinter diesen Zahlen? Welche Technologien gibt es, und wohin geht die Reise jetzt?

Weiterlesen
Skizze einer deutschlandweiten H2-Infrastruktur mit dem GET H2 nukleus als erstem Baustein. (OGE)
Allianz für Wasserstoff

Alle für Wasserstoff: Netzbetreiber, TÜV und Berater bündeln Kräfte

Wasserstoff ist Teamwork: Für die Erzeugung, den Transport und der Nutzung des leichten Gases brauchen Anlagenbauer und -betreiber Know-How und Expertise im Umgang mit dem vermeintlichen Wunderstoff. Jetzt bündeln der Gasnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE), der TÜV Süd und das Beratungshaus Horváth ihre Kräfte. Mit dem Projektentwickler „Evety“ sollen Kunden einen Rundumanbieter in Sachen H2 bekommen – Handlungsempfehlungen für die Politik gibt es jetzt schon dazu…

Weiterlesen
Wärmeübertragung ist eines von drei Standbeinen von Alfa Laval. Im 21. Jahrhundert gewinnt der Service-Sektor immer mehr an Bedeutung. (Alfa Laval)
Meilenstein Thermische Verfahrenstechnik

Nachhaltiger mit Innovationen: Exzellenz für thermische Prozesse

Mit Separatoren, Wärmetauschern und Produkten für das Fluid Handling sorgt Alfa Laval für Effizienz in der Produktion, bei der Erwärmung und Kühlung. Die Erfindung einer Milchschleuder war der erste Meilenstein, auf den das Unternehmen einst gründete. Über Jahrzehnte sammelte es Erfahrung im Bereich der Wärmeübertragung. Nach bewegten Zeiten macht rasantes Wachstum heute deutlich: Alfa Laval hat seinen Weg gefunden – durch die Konzentration auf Kernkompetenzen, Kundenbedürfnisse und Nachhaltigkeit.

Weiterlesen
 (©seekeaw - stock.adobe.com)
Chemie und Pharma in Post-Corona-Zeiten

Zurück auf Los: Was kommt für die Chemie nach Corona?

Darum blicken Chemiker und Ingenieure optimistisch in die Post-Corona-Zukunft –  Ausgerechnet die konservative Chemie überrascht in der Krise mit Ideen, Schlagkraft und Veränderungsbereitschaft. War das nur Strohfeuer? Welche Trends bleiben und welche uns länger beschäftigen werden, zeigt eine aktuelle Studie. Und die hat gleich Handlungsempfehlungen für Industrie, Beschäftigte und potenzielle Gründerinnen und Gründer im Gepäck.

Weiterlesen
Rolle des Operators im Qualitätsmanagementprozess (Altran)
Pharma-Dokumentationn

Qualitätsmanagement: Mit diesen Tipps bringen Sie Ihre Pharma-Dokumentation auf Vordermann

Das immer anspruchsvollere Umfeld der Life-Sciences-Industrie erfordert absolute Kontrolle über die Produktqualität. Die Qualitätskosten machen heute bereits rund 30 Prozent der Gesamtkosten in der Pharmaindustrie aus. In den letzten fünf Jahren hat sich der Einfluss von Qualitätsproblemen auf die Gesamtkosten verdoppelt. Daher ist die Optimierung von Qualitätssystemen von wesentlicher Bedeutung, um die Kosten zu senken und eine höhere Effizienz des Systems zu gewährleisten. Dieser Artikel diskutiert die Leistungsfähigkeit von Qualitätssicherungssystemen und die Schlüsselrolle der Dokumentation dabei. Warum sind diese Systeme heute nicht wirksam? Wie können sie neu gestaltet werden, um die Effizienz zu steigern?

Weiterlesen
Die Preem-Leitung beschloss, vier der traditionellen Rohrbündelwärmetauscher im Prozessschritt der atmosphärischen Destillation in der Raffinerie in Lysekil gegen einen verschweißten Plattenwärmetauscher von Alfa Laval vom Typ Compabloc auszutauschen.  (Copyright © Jonas Tobin)
Wärmetauscher in der Raffinerie-Industrie

Raffinieren & reduzieren: Schwedische Raffinerie sagt Energiefressern den Kampf an

Welchen Unterschied könnte der Austausch eines einzigen Wärmetauschers für die CO2-Emissionen einer Ölraffinerie machen? Einen großen: Tatsächlich hatte es dieselbe Wirkung wie der Verzicht auf etwa 30.000 Autos und ermöglicht eine Kostenersparnis von über zwei Millionen Dollar pro Jahr. Wir haben die schwedische Westküste besucht, um mehr zu erfahren.

Weiterlesen
In Duisburg wollen Thyssenkrupp und Steag einen Elektrolyseur zur Wasserstoffproduktion betreiben. (euroluftbild.de/Hans Blossey)
Wasserstoffprojekt/Dekarbonisierung

Grüner Wasserstoff für grünen Stahl? So will der Pott zum H2-Hub werden

Die kürzlich verabschiedete Wasserstoffstrategie macht es überdeutlich: H2 muss her. Eine Branche, die davon besonders profitieren will, ist die Stahlindustrie, könnte der emissions-intensive Sektor doch mit der sogenannten Direktreduktion die Abhängigkeit von fossilem Kohlenstoff deutlich reduzieren. Dafür braucht es Elektrolyseure: Einen solchen will Thyssenkrupp gemeinsam mit Steag in Duisburg betreiben. Gut, dass die Stahlkocher selbst die entsprechenden Technologien im Portfolio haben.

Weiterlesen
 (Bild: ©jonnysek - stock.adobe.com; [M]Frank; Quelle: PEMRG/Conversio)
Nachhaltigkeit und Chemisches Recycling

Die K im Jahr der Nachhaltigkeit: Haben sie das auch in grün?

Krisenfest, grün gewaschen oder letztes Aufbäumen? – 2019 sind Kunststoffe auf breiter Front unter Druck: Die Mülldebatte hat den einstigen Wunderstoff zum Buhmann gemacht, wesentliche Kundenbranchen schwächeln und alle wollen auf Plastik verzichten. Alleine die Recycler reiben sich die Hände, scheint es. Welche Impulse können in diesem Umfeld von der Weltmesse der Kunststofftechnik ausgehen?

Weiterlesen
Mehr als nur verwechslungssicher: Dank Kuplpungen mit RFID-Technologie lassen sich etwa Befüllvorgänge elektronisch freigeben, speichern und dokumentieren. (Walther Präzision)
Schnellkupplungen für Schläuche und Leitungen

Verwechslungsgefahr bei Leitungsverbindungen: Damit die Verbindung stimmt!

Verwechslungsgefahr bei Leitungsverbindungen: Schnellkupplungen verhindern Unfälle!  – Nie wieder falsch verbunden: Schläuche und Rohrleitungen versehentlich falsch zu verbinden, kann erhebliche Folgen haben. Gut, wenn das Design der verwendeten Schlauchkupplungen eine Verwechslung erschwert oder unmöglich macht. Noch besser, wenn die intelligente Kupplung für den Anwender mitdenkt.

Weiterlesen
Einer der drei SKVGD-Wasserstoffbrenner im Einsatz beim Spezialchemikalienunternehmen Nouryon in Ibbenbüren. (Saacke)
Wasserstoff

Schon heute H2-ready? Die nötige Technologie steht längst in den Startlöchern

Die Wasserstoffwende soll kommen: Mit ihrer Nationalen Wasserstoffstrategie setzt die Bundesregierung für die Energieerzeugung und -Speicherung zunehmend auf H2. Die Vorteile für viele Industrien und die Möglichkeit, das Gas ins Erdgasnetz einzuspeisen, lassen Wasserstoff zum idealen Partner der Energiewende werden, so hofft man zumindest in Berlin. Das wirft die Frage auf, wie weit die nötigen Technologien eigentlich sind...

Weiterlesen
Das Design des Panels verhindert eine Verwechslung der Einbauplätze. (Endress+Hauser)
Kesselüberwachung und Dampfanalyse

Volldampf für die Analyse: So geht die Kesselüberwachung 24/7

Betreiber von Industriekesseln wie Wäschereien und Brauereien sind verpflichtet, regelmäßig die Wasserqualität im Kessel zu überprüfen. Gleichzeitig nimmt aber die Anzahl an Kesselmeistern ab, die diese Aufgabe erfüllen können und die Kompetenz geht verloren. Daher wurde speziell für diese Kunden ein kompaktes Dampfanalysegerät für die kontinuierliche Überwachung entwickelt.

Weiterlesen
Christian Stoffers: „Im Brownfield existieren viele Schätzchen an Gebäuden und Ausrüstung." (Alfa Laval)
Interview Meilenstein Thermische Verfahrenstechnik

„Aus 360°-Service wird Unendlichkeit": Per Wärmeübertrager in die Zukunft

Nachhaltige Wärmeübertrager-Lösungen auch für Brownfield-Anlagen – Christian Stoffers, Division Manager Energy bei Alfa Laval Mid Europe, und Fabian Schega, als Sales Manager in der Division Service verantwortlich für den Bereich Heat Exchange, arbeiten eng verzahnt. Den Herausforderungen der Digitalisierung begegnen sie mit „Connectivity“ im Service.

Weiterlesen
Woher soll der Strom von morgen kommen? Schaut man sich die Fraunhofer zahlen an, kommt alles Gute wohl von oben. (Fraunhofer ISE)
Energieeffizienz

Wasserstoff, Wärmepumpe, Power-to-X: So hält das Fraunhofer ISE die Klimaziele für erreichbar

Was noch vor kurzem kaum möglich schien, ist eingetroffen: Die EU will bis 2030 ihre CO2-Emissionen um 55 % (gegenüber 1990) senken – und bis 2050 sogar auf Null. Eine Mammutaufgabe, bleibt doch für den ersten Teil der Transformation lediglich ein knappes Jahrzehnt. Die bange Frage, die sich da nicht zuletzt den energieintensiven Industrien stellt, ist klar: Kann der Change gelingen?

Weiterlesen
Von Food bis Chemie: Mit Pumpen, wie die hygienische Exzenterschneckenpumpe Twin NG, positioniert sich Wangen als Spezialist für anspruchsvolle Förderaufgaben. (Pumpenfabrik Wangen, ©Ramil Gibadullin, Syda Productions - stock.adobe.com; [M]EHaselmann)
Kreiselpumpen vs. Verdrängerpumpen

Einfach kann jeder: Wann es sich lohnt, über Verdrängerpumpen nachzudenken

Hat es sich ausgekreiselt? Wann es sich lohnt, über Verdrängerpumpen nachzudenken – Pumpenexpertise für Chemie und Food-Prozesse: Wenn Kreiselpumpen nicht mehr weiter kommen, schlägt die Stunde der Verdränger. Ob als Exzenter- oder Schraubenspindelpumpen: Gerade bei anspruchsvollen Medien oder hygienischen Prozessen lohnt es sich, bei der Pumpe weiter zu denken.

Weiterlesen