Armaturen für russische Gas-Mega-Anlage Der Kurier der Erdgas-Zaren: Russlands Gas-Megaprojekt für den chinesischen Markt

Redakteur: Dominik Stephan

42 Milliarden Kubikmeter: Das ist die geplante jährliche Kapazität der Erdgasverarbeitung "Amur" im fernen Osten Russlands nahe der Grenze zu China. Ob Helium, Ethan, Propan, Butan oder Hexan - die Megaplant soll nahezu alles liefern, was sich aus Ergas herstellen lässt. Dafür braucht es die nötigen Anlagen, und natürlich Armaturen en Masse...

Firmen zum Thema

Im russischen Amur entsteht zur Zeit eines der größten Gasverarbeitungswerke der Welt mit einer geplanten Sollleistung zur Aufbereitung von mehr als 42 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Jahr.
Im russischen Amur entsteht zur Zeit eines der größten Gasverarbeitungswerke der Welt mit einer geplanten Sollleistung zur Aufbereitung von mehr als 42 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Jahr.
(Bild: Siekmann)

Der Oblast Amur im Föderationskreis Fernost an der chinesischen Grenze Russlands bekommt eines der größten Gasverarbeitungswerke der Welt mit einer Sollleistung von mehr als 42 Milliarden Kubikmetern im Jahr. Das 2015 begonnene Megaprojekt soll zukünftig auf 800 Hektar Betriebsfläche und sechs Fertigungslinien bis zu 60 Millionen Kubikmeter Helium im Jahr produzieren, das in Industriezweigen wie der Medizintechnik oder Halbleiterproduktion zum Einsatz kommt.

Dazu kommen jährlich rund 2,5 Millionen Tonnen Ethan, eine Million Tonnen Propan, 500.000 Tonnen Butan und 200.000 Tonnen Produkte der Pentan-Hexan-Fraktion. Das nötige Roh-Gas dazu stammt aus Lagerstätten in Orkutsk und Jakutien, die Produktion wird über den Grenzpunkt Blagoweschtschensk nach China geliefert.

Bildergalerie

41.000 Armaturen halten Gase im Fluss

Für die passende Infrastruktur und die nötigen Armaturen setzt Betreiber Gazprom auf Qualität "Made in Germany": Seit 2017 ist Siekmann Econosto in das Bauprojekt involviert und übernimmt für einen deutschen Konzern die Versorgung des Baus mit Industriearmaturen. Insgesamt 41.000 Industriearmaturen für über 44 Millionen Euro wollen die Gaszaren in Swobodny installieren lassen. Diese werden für petrochemische Prozesse, wie unter anderem zur kryogenen Gastrennung mit Gewinnung von Helium, benötigt.

Das breite Spektrum an Produkten umfasst Armaturen aus LTCS (Low Temperature Carbon Steel) und rostfreiem Stahl mit Nennweiten von 0,5 Zoll bis 48 Zoll und Druckstufen von 150 lbs bis 1.500 lbs. Aufgrund der großen Anzahl an Projektvorgängen wickelt die Task Force das Projekt „Amur“ in fünf verschiedenen Projektphasen ab, wobei jeder einzelne Projektfortschritt vom Mitarbeiterteam analysiert und bewertet wird.

Praxishandbuch „Rohrleitungstechnik“

Das Fachbuch „Rohrleitungstechnik" vermittelt Grundlagen von industriellen Rohrleitungsanlagen sowie deren Planung und Auslegung. Für die Auslegung von Rohrleitungsanlagen notwendige Sinnbilder und Gleichungen sind ebenso dargestellt wie Tabellen und Diagramme zum Abschätzen von Elastizität, Rohrleitungsdruckverlusten und Dämmdicken.

Gasprodukte aus Sibirien für Chinas-Boomwirtschaft

Bis zur Fertigstellung der Anlage sind mehr als 205 Bestellvorgänge geplant, die wie alle weiteren Projektschritte innerhalb des digitalen Dokumentenmanagementsystemes (DMS) erfasst und archiviert werden. Mit der sukzessiven Inbetriebnahme in den kommenden Jahren wird „Amur“ ein wichtiger Bestandteil der Erdgaslieferkette von Russland nach China durch die Gaspipeline „Power of Siberia“. Bei einer Menge von 60 Millionen Kubikmeter Helium im Jahr wird die Gasverarbeitungsanlage zum größten Helium-Exporteur auf dem Weltmarkt.

(ID:47004551)