Worldwide China Indien

Industrie-4.0 in der Pharmaproduktion

Neues Konzept für Industrie 4.0 – Wie Excellence United die Branche aufmischt

| Autor: Anke Geipel-Kern

Der Cube war ein begehrtes Besuchsziel auf der Achema.
Bildergalerie: 2 Bilder
Der Cube war ein begehrtes Besuchsziel auf der Achema. (Bild: Excellence United)

Auch die Pharmaproduktion wird zunehmend digitaler und vernetzter. Wer jetzt schlüssige Konzepte vorlegt, ist beim nächsten großen Industrie-4.0-Projekt mit dabei. Die fünf Mitglieder der Excellence United legen mit ihrem IoT-Hub ordentlich vor und präsentieren auf der Achema ein Konzept, das Maßstäbe setzt. Doch das ist erst der Anfang. Beim Round Table mit der PharmaTEC erklärten die fünf Geschäftsführer warum.

Auf sieben Jahre blickt die Firmenallianz Excellence United jetzt zurück, doch vom verflixten siebten Jahr kann auf der diesjährigen Achema keine Rede sein. Die Fünf, gemeint sind Bausch+Ströbel, Glatt, Fette Compacting, Harro Höfliger und Uhlmann, haben sich mittlerweile gefunden und gemeinsame Projekte in den verschiedensten Konstellationen abgewickelt.

Mittelständler unter sich

Die installierte Basis der Allianz summiert sich auf 50 000 Anlagen weltweit – eine Zahl, die sich sehen lassen kann und die feste Verankerung in der Pharmabranche unterstreicht. Auch die Tatsache, dass alle Unternehmen familiengeführte, klassische Mittelständler sind, schweißt zusammen.

Und weil sich jeder als Technologieführer seiner jeweiligen Provenienz sieht, gibt es kein Kompetenzgerangel zwischen den Geschäftsführern und Eigentümern.

„Wir fühlen uns richtig wohl in der Truppe“, unterstreicht Thomas Weller, CEO bei Harro Höfliger beim Expertengespräch mit der PharmaTEC am dritten Messetag. Ein aus seiner Sicht gelungenes Gemeinschaftsprojekt ist die neue Darreichungsform XStraw: ein Trinkhalm mit vorportioniertem Medikament auf Pelletbasis, das besonders einfach einzunehmen ist.

Die Mikropx-Technologie – das kontinuierliche Wirbelschicht-Agglomerationsverfahren zur Herstellung der

Die wichtigsten Verfahren zur Pelletherstellung

Herstellung pharmazeutischer Pellets

Die wichtigsten Verfahren zur Pelletherstellung

20.01.17 - Die Renaissance der Pellets treibt innovative Technologien voran. Formulierungen, die auf Pellets basieren, liegen in den letzten Jahren im Trend. Neue Technologien ermöglichen es, Schutzrechte an Wirkstoffen zu umgehen und stehen bei den Pharmakunden deshalb hoch im Kurs. Welches sind die wichtigsten Verfahren? lesen

Mikropellets – stammt von Glatt, die Fülltechnologie von Sondermaschinenbauer Harro Höfliger. Auch an der Abfüllung und Verpackung des Respimat-Inhalers von Boehringer Ingelheim sind Partner der Excellence United beteiligt.

Thomas Weller, CEO Harro Höfliger
Thomas Weller, CEO Harro Höfliger (Bild: Fotografie Janine Kyofsky | www.janine-kyofsky.de | fotografie@janine-kyofsky.de)

Ergänzendes zum Thema
 
Vier Fragen – vier Antworten

Federführend für die Inhalertechnik war Harro Höfliger, für Verpackung und Etikettierung waren Uhlmann sowie Bausch+Ströbel bei Prozessentwicklung und Produktion mit an Bord. Und wichtiger Etappensieg in Sachen Kontiproduktion ist das Modcos-System zur kontinuierlichen OSD-Herstellung von der Pulvereinwaage bis zur Tablette.

So will Glatt mit Modcos bei der Kontiproduktion punkten

Kontinuierliche Produktion

So will Glatt mit Modcos bei der Kontiproduktion punkten

11.11.15 - Langsam nimmt die Kontiproduktion Fahrt auf. Jetzt, da der Markt nach technischen Lösungen sucht, präsentierte Apparatebauer Glatt zur Achema eine kontinuierliche Anlage, die das Thema Traceability adressiert und eine Lösung enthält, die dem Betreiber ein hohes Maß an pharmazeutischer Sicherheit garantiert. lesen

Der Cube zeigt, was Excellence United alles kann

Aufgeräumt ist die Stimmung am Excellence United-Messestand auf der Achema, beflügelt durch die Menschenmassen, die über den Stand strömen und den Erfolg des gemeinsamen Auftritts. „Discover Digital Excellence“ heißt in diesem Jahr das Motto und viele Besucher pilgern zum Exponat „The Cube“, dem Mittelpunkt des gemeinsamen Messestandes.

Schon optisch kommt keiner an dem Blickfang in Halle 3 vorbei, der im Innern eine Smart Factory verbirgt. Ein Designerteam hat den transparenten Würfel entwickelt, der einem Kristall nachempfunden ist und für die Excellence der Gruppe steht.

Event-Tipp der Redaktion Der Smart Process Manufacturing Kongress begleitet als erste deutsche Netzwerkplattform den digitalen Transformationsprozess der Prozessindustrie in seiner vollen fachlichen Breite. Erleben Sie am 25./26. Oktober 2018 die Zukunft der Prozessindustrie: Digital, modular, 4.0 und live.

Über 400 Besucher pro Tag zählen die Besatzung am Cube-Counter. Und das spricht für sich, denn das Projekt soll die Leistungsfähigkeit des Verbundes dokumentieren und – in aller Bescheidenheit – die Zukunft der Pharmaproduktion revolutionieren.

Olaf J. Müller, Geschäftsführer Fette Compacting
Olaf J. Müller, Geschäftsführer Fette Compacting (Bild: Ernst Fesseler, Berlin (ernst.fesseler@web.de))

„Wir senden mit diesem Auftritt eine ganz klare Nachricht an den Markt“, erklärt Olaf J. Müller, CEO der LMT Group und Geschäftsführer von Fette Compacting.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45389331 / Pharma)