Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Reinraumanlagen Haben Sie im Reinraum alles unter Kontrolle?

| Redakteur: Sabine Mühlenkamp

Höchste Prozesssicherheit und hohe Anforderungen an die Hygiene – die Automatisierung in Reinräumen nimmt zu, allerdings steigen damit auch die Ansprüche an Hard- und Software.

Firmen zum Thema

Alles im Blick? Bei Monitoring-Systemen empfiehlt sich eine ganzheitliche Betrachtung.
Alles im Blick? Bei Monitoring-Systemen empfiehlt sich eine ganzheitliche Betrachtung.
(www.wildbild.at/Paracelsus Universtiät)

Da der Mensch selbst mit Schutzbekleidung noch ein hohes Maß an Partikel abgibt und somit Kontaminationsquelle Nummer eins ist, geht der Trend klar zu vermehrter Automatisierung im Reinraum. Insbesondere bei Reinraumklassen reiner als ISO 5 werden die Abläufe meist vollautomatisch durchgeführt.

„Einsparung von Lohnkosten sowie eine leichtere und bessere Einhaltung der hohen Reinraumgüte bei der Produktion immer kleinerer und empfindlicherer Produkte“, nennt Günther Schilling, Geschäftsführer bei Schilling Engineering, weitere Gründe.

Die Herausforderung: Während der Produktion sind so gut wie keine Eingriffe an den Maschinen mehr möglich und die Maschinen selbst dürfen keine Partikel in den Reinraum hineintragen.

„Die automatisierten Anlagen müssen über eine Ausfallsicherheit von mehr als 99,9 % verfügen, besitzen leicht zu reinigende, verschleißarme Materialien und weisen äußerst geringe Luftleckagen in den Ein- und Ausschleuseübergängen auf. Das wiederum impliziert, dass es kaum Standardprodukte gibt“, so die Erfahrung von Schilling.

Unterschiede im Status quo

Dabei gibt es durchaus unterschiedliche Philosophien, wie weit man die Automatisierung vorantreibt. Matthias Alber, Briem Steuerungstechnik, beobachtet zunehmend, dass die Schere bei den Projekten immer weiter auseinander geht.

Bildergalerie

„Auf der einen Seite gibt es die qualitätsbewussten Anwender, in deren Anlagen Lösungen realisiert werden, die über die heutigen Bedürfnisse hinausgehen und langfristig zukunftsfähig sind. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Minimallösungen, die die Anforderungen im besten Fall gerade so erfüllen und nur Kosten getrieben sind.“

(ID:43293940)