Worldwide China Indien

Kunststoffrecycling

Wie aus Altpropylen neuwertiger Kunststoff für Konsumgüter werden soll

| Redakteur: Alexander Stark

Gemeinsam mit Milliken und Nestlé treibt Pure Cycle Technologies ein neues Kunststoffrecyclingverfahren voran.
Bildergalerie: 1 Bild
Gemeinsam mit Milliken und Nestlé treibt Pure Cycle Technologies ein neues Kunststoffrecyclingverfahren voran. (Bild: Pure Cycle Technologies)

Pure Cycle Technologies hat eine Partnerschaft mit Milliken und Nestlé ins Leben gerufen, um eine ersten Recyclinganlage zur Aufbereitung von Altpolypropylen zu neuwertigem Polypropylen (PP) zu realisieren. Das von Procter & Gamble (P&G) entwickelte und lizensierte Patentverfahren entfernt Farbe, Geruch und andere Verunreinigungen aus dem Ausgangsmaterial und wandelt es in neuwertigen Kunststoff um.

Chicago/USA – Milliken, dessen Additive eine entscheidende Rolle in der Aufarbeitung des recycelten PP spielen werden, hat einen exklusiven Liefervertrag mit Pure Cycle geschlossen, um die Herausforderungen der Altkunststoffaufbereitung meistern zu können. Nestlé arbeitet im Rahmen der Strategie, seine Verpackungen bis zum Jahr 2025 komplett auf recycel- oder wiederverwendbare Materialien umzustellen, gemeinsam mit Pure Cycle an der Entwicklung neuer Verpackungsmaterialien, die helfen sollen, Kunststoffabfall zu vermeiden.

Unter Einsatz ihrer Marktkenntnis in der Konsumgüterindustrie und ihrer technischen Kompetenzen wollen die Partner gemeinsam, das weltweit erste recycelte Polypropylen in neuwertiger Qualität hervorbringen.

Fraunhofer Institut baut Demonstrationsanlage für Recycling von Kunststoffverpackungen

Circular Economy

Fraunhofer Institut baut Demonstrationsanlage für Recycling von Kunststoffverpackungen

18.01.19 - In dem Ende 2018 gestarteten Projekt Circular Packaging entsteht eine Demonstrationsanlage im industriellen Maßstab. Verpackungsabfälle können in dieser Anlage so schonend verwertet werden, dass sie für den erneuten Einsatz als hochwertige Packstoffe geeignet sind. Die Grundlage dafür bildet der am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV entwickelte Creasolv-Prozess. lesen

Mit der von P&G lizenzierten Technologie befindet sich Pure Cycle mitten im Bau der ersten Anlage in Lawrence County, Ohio (USA), die ab 2021 mit einer Kapazität zum Recyceln von fast 54.000 Tonnen Alt-PP zu über 47.500 Tonnen neuwertigem PP an den Start gehen wird. In Kürze soll die erste Versuchseinheit der neuen Anlage in Betrieb genommen werden, um Alt-PP aus mehreren unterschiedlichen Quellen zu verarbeiten und den Betrieb der ersten und nachfolgender Anlagen zu optimieren.

Aktuell werden rund 20 % der Polyethylenterephthalate (PET) recycelt, aus denen üblicherweise Kunststoffflaschen und andere Konsumgüterverpackungen hergestellt werden. Im Gegensatz dazu wird heute erst weniger als 1 % des Aufkommens an Alt-PP recycelt. Pure Cycle ist als erstes Unternehmen ausschließlich darauf fokussiert, Alt-PP zu recyceln und wieder in äußerst anspruchsvolle Folgeanwendungen zurückzuführen. Das Spektrum reicht von Lebensmittel-, Getränke- und Konsumgüterverpackungen bis hin zu Fahrzeuginterieur, Elektronik, Wohngegenständen und vielen weiteren Endprodukten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45802506 / Forschung&Entwicklung)