Zusammenschluss von Pharmaunternehmen Neu gegründete Semdor Pharma Group soll führend bei Betäubungsmitteln und Cannabis in Europa werden

Redakteur: Alexander Stark

Mit der Gründung der Semdor Pharma Group entsteht eine der führenden Pharmagruppen in Europa, die sich auf Betäubungsmittel und medizinisches Cannabis spezialisiert hat.

Die neu gegründete Semdor Pharma Gruppe wird zu einem der führenden Pharmaunternehmen für Betäubungsmittel und medizinischen Cannabis in Europa.
Die neu gegründete Semdor Pharma Gruppe wird zu einem der führenden Pharmaunternehmen für Betäubungsmittel und medizinischen Cannabis in Europa.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Köln – Aus dem Zusammenschluss der deutschen PS Gruppe und Cannamedical Pharma, einem unabhängigen Großhändler für medizinisches Cannabis in Deutschland, ist die Semdor Pharma Group hervorgegangen. Mit diesem Zusammenschluss will das Unternehmen den europäischen Großhändlern, Lieferanten und Apotheken eine breite Palette an Betäubungsmitteln (sowohl synthetische als auch natürliche) und den wichtigsten Akteuren im Bereich Betäubungsmittel und medizinisches Cannabis marktführende Dienstleistungen in den Bereichen Import, Handling, Verpackung und Formulierung von Produkten anbieten.

Das gemeinsame Unternehmen behält die bestehenden Managementteams und die Infrastruktur der beiden Unternehmen bei und soll Synergien schaffen, um das Wachstum zu beschleunigen. Das Management-Team von Semdor besteht aus David Henn, Dr. Sylvia Gerke, Dr. Yvonne von Coburg sowie Marcel Mülders. Es vereint die bestehenden Management-Teams der PS Gruppe und von Cannamedical Pharma. Der Zusammenschluss soll beiden Unternehmen Wettbewerbsvorteile bieten, einschließlich Synergien in den Bereichen Produktbeschaffung, Vertrieb und Distribution, sowie Zugang zu Kapital, um das Wachstum zu fördern. Zudem erhoffen sich die Unternehmen durch den Zusammenschluss in der Lage zu sein, sich besser auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und Wachstumschancen nutzen zu können.

Dr. Sylvia Gerke, die seit drei Jahren als Direktorin für Qualität und Fachpersonal der PS Gruppe tätig ist und seit 25 Jahren eine führende Position in der deutschen Pharmaindustrie innehat, wurde zur Geschäftsführerin aller Einheiten der Gruppe ernannt. Jan Van Ee, leitet seit 28 Jahren die Geschäftsentwicklung der PS Gruppe und bleibt als Co-Geschäftsführer von PS Marketing & Outsourcing erhalten. Marcel Mülders, der seit zwei Jahren als Chief Financial Officer für die PS Gruppe tätig ist, wird als CFO der Semdor Pharma Group fungieren.

Unter der Führung von Orkila Capital wird der strategische Zusammenschluss durch über 40 Millionen Euro. neues Kapital unterstützt. Dies geschieht unter Beteiligung des Vorstandsmitglieds Steve F. Wiggins, der mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Gründung und Führung großer Healthcare-Unternehmen, darunter Oxford Health und Remedy Partners, verfügt. PS Gruppe und Cannamedical Pharma werden ihre individuellen Marken, Standorte, Managementteams und operative Integrität unter dem Dach der Semdor Pharma Group beibehalten und weiterhin eigenständig am Markt agieren. Das Ziel der Semdor Pharma Gruppe ist es, die gesamte Wertschöpfungskette von Schmerztherapie-Pharmazeutika, einschließlich Produktforschung, Markenbildung, Produkthandling, Lagerung und Formulierung sowie Vertrieb an Partner im europäischen Markt abzudecken.

Das Unternehmen will in den nächsten drei Jahren in ein neues Werk in Meerbusch investieren, um die bestehenden Kapazitäten zu erweitern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Als Teil dieser Transaktion hat sich die Gruppe verpflichtet, gemeinsam mit der Gründerin der PS Gruppe und Beraterin der Semdor Pharma Group, Karin Klotzbach-Bierhoff, eine neue Anlage mit einer Fläche von 2500 m2 in Meerbusch zu errichten, die die bestehenden Betriebs- und Lagerkapazitäten verdoppeln sowie die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, die hauseigene Produktformulierung, die primäre und sekundäre Verpackung von Betäubungsmitteln und spezialisierte Dienstleistungen für medizinische Cannabisprodukte wie die GMP Cannabis Extraktion und Keimreduktion mit unübertroffener Geschwindigkeit und Flexibilität erhöhen wird. Die neue Anlage soll bis 2023 einsatzbereit sein.

(ID:47067377)