Worldwide China Indien

Anlagenplanung

Mehr Produktivität für die Anlagenplanung

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Bittermann* / Anke Geipel-Kern

Caliqua erhielt den Auftrag zur Lieferung der kompletten thermischen Anlage und der Ferndampfleitung.
Bildergalerie: 3 Bilder
Caliqua erhielt den Auftrag zur Lieferung der kompletten thermischen Anlage und der Ferndampfleitung. (Bild: Calliqua)

Module für eine Vielzahl von Gewerken und eine optional zuschaltbare Datenbank–davon profitiert das Planungsunternehmen Caliqua – und erhöht mit dem Engineering-Tool Tricad MS die Produktivität seiner Planung. Denn auf die Planer wartet eine Menge Arbeit. In der Schweiz ändert sich die Energie-Erzeugungsstruktur: Fünf Kernkraftwerke werden abgeschaltet, kleinere dezentrale Einheiten auf der Basis erneuerbarer Energiequellen und wirtschaftlicher Speichertechnologien gewinnen an Bedeutung.

Was sind die wichtigsten Erwartungen eines Anlagenplaners an sein Engineering-Tool? Wer – wie Thomas Koller, Leiter Konstruktion bei der in Basel ansässigen Caliqua – bereits über Jahre mit einem Tool gute wie weniger gute Erfahrungen sammeln konnte, hat da sehr präzise Vorstellungen: Darunter finden sich funktionale Forderungen (Datenabgleich zwischen P&ID und 3D-Modell und Anzeige von Veränderungen, Revisionsverwaltung/-archivierung der Modelle, einfache Bearbeitung/Pflege von Datenbankinformationen), zum anderen ist die einfache Bedienung ebenso wichtig wie die Multi-User-Fähigkeit. Über allem steht diese Erwartung: „Ein Engineering-Tool muss unseren Planern eine möglichst hohe Produktivität verschaffen!“

Die 1931 gegründete Caliqua sieht sich in der Schweiz als führender Anbieter von thermischen Anlagen für kommunale Dienstleister und die Industrie: Das Unternehmen realisiert mit seinen 88 Mitarbeitern Energiezentralen in Müllverbrennungsanlagen, Blockheizkraftwerke, GuD-Anlagen, Anlagen zur Nutzung von Biomasse und Geothermie, Fernwärmezentralen und Dampfverbundsysteme. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Rohrleitungsbau für die Prozessindustrie.

Nur kein Stress mit Rohrklassen

Rohrklassenberechnung

Nur kein Stress mit Rohrklassen

16.07.15 - Dienstleister übernehmen die Pflege. Die TÜV-Zertifizierung bietet Sicherheit. Das Denken in Rohrklassen ist vor allem bei der Planung von Chemieanlagen wegen der großen Zahl unterschiedlicher Medien verbreitet. Der Planer darf in aller Regel nur Teile aus der vorgegebenen Rohrklasse verwenden. Aber wer kümmert sich um deren Aktualität? lesen

„Wir decken dabei sämtliche Dienstleistungen von der Beratung und Planung über die schlüsselfertige Erstellung der Anlagen bis zur Inbetriebnahme und Personalschulung ab“, so Koller. Deshalb sei es für ihn und sein Team (sechs Konstrukteure und derzeit ein Auszubildender) so wichtig, den digitalen Workflow so konsistent wie möglich zu halten.

Als vor vier Jahren die Entscheidung fiel, verschiedene bisherige Tools durch ein anderes einheitliches Engineering-Werkzeug zu ersetzen, fiel die Entscheidung auf Tricad MS. Nicht zuletzt überzeugte die Einsatzbreite dieser Tool-Familie.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43533685 / Engineering)