Suchen

Zentrifugenpower vereint

Das komplette Spektrum an Dekantern und Separatoren

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Um die komplette Bandbreite an Zentrifugaltechnologie der Prozessindustrie zur Verfügung zu stellen, hat sich Pieralisi auf die Suche nach geeigneten Partner gemacht. Durch die Allianz mit der KMA Kyffhäuser Maschinenfabrik und Tomoe Engineering kann das Unternehmen jetzt neben bewährten Dekantern und Separatoren auch spezielle Maschinen für die Chemie-, Pharma- und Getränkeindustrie offerieren.

Firmen zum Thema

Speziell für die Pharmaindustrie: Das Dekanter-Modul von Pieralisi
Speziell für die Pharmaindustrie: Das Dekanter-Modul von Pieralisi
(Bild: Pieralisi)

Mit den Kooperationspartnern KMA Kyffhäuser Maschinenfabrik Artern und Tomoe Engineering hat Pieralisi einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Komplettanbieter für Zentrifugentechnologien vollzogen. Pieralisi ist bereits seit Jahren für seine Dekanter bekannt. Diese stellte das italienische Unternehmen zunächst zur kontinuierlichen Produktion von Olivenöl her.

Dabei zeichnete sich bereits in der 1960er Jahren ab, dass die zentrifugale Separationstechnik für viele Produktionsprozesse der Lebensmittelherstellung eingesetzt werden kann. Das Verkaufsvolumen wuchs dabei schnell auf rund 1000 Dekanter pro Jahr. Das veranlasste die Firma weitere Maschinen wie Separatoren und Siebschnecken-Zentrifugen zu entwickeln, die auch von der deutschen Prozessindustrie nicht unbemerkt blieben.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Kooperation mit KMA

Um das Angebot der Produktbandbreite nochmal zu erweitern, hat Pieralisi jetzt mit KMA eine Zusammenarbeit beschlossen. Dadurch können nahezu alle Anforderungen, die auf Separatoren zukommen können, durch das Unternehmensbündnis abgedeckt werden. Zum KMA-Angebot zählen beispielsweise Maschinen mit Direkt-Antrieb (Geräuschpegel unter 70 dBA) für die Prozessindustrie. Speziell für die Klärung von Getränken hat der Maschinenfabrikant einen Großseparator mit einer Zulaufleistung von mehr als 50 m3/h entwickelt. Mit der Zentrifuge werden Flüssigkeit-Feststoff-Gemische getrennt, wobei die geklärten Flüssig- und konzentrierten Feststoffphasen automatisch ausgetragen werden. Der Feststoffanteil in der Flüssigkeit sollte dabei allerdings nicht über 2 % liegen.

Kooperation mit Tomoe

Kontakte zum asiatischen Markt knüpft Pieralisi mit der zweiten Partnerschaft. Die japanische Firma Tomoe baut einerseits Standardmaschinen in Großserienfertigungen, bietet aber auch individuelle Dekanter zur Lösung anspruchsvoller Probleme an. Im Angebot befindet sich beispielsweise der Großdekanter TRH 094 für die Abwasserbehandlung. Lange Zeit war das Unternehmen Lizenznehmer von Sharples, ehemals ein führender Hersteller von Dekantier-Zentrifugen. Erst die bahnbrechenden technologischen Entwicklungen von Sharples waren die Basis für den Aufstieg von Tomoe.Zu diesen Techniken zählen u.a.:

  • ein Verschleißschutz mit auswechselbaren gesinterten Wolfram-Karbid-Tiles;
  • das Biotechnological-Design (BD) zur effektiven Flüssig-/Flüssigtrennung von schwer trennbaren Produkten;
  • die Schlammhochentwässerung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38106980)