Worldwide China Indien

Modularisisierung und Standardisierung

So schaffen Modularisierung und Standardisierung Freiräume

| Autor / Redakteur: Hans-Jürgen Bittermann* / Anke Geipel-Kern

Durch Standards in der Planung von Chemieanlagen lassen sich wiederholende Aufgabenstellungen in deutlich kürzerer Zeit lösen.
Bildergalerie: 3 Bilder
Durch Standards in der Planung von Chemieanlagen lassen sich wiederholende Aufgabenstellungen in deutlich kürzerer Zeit lösen. (Bild: Monty Rakusen's Studio, plantIng)

Durch Modularisierung lassen sich wiederholende Aufgabenstellungen bei der Planung von Chemieanlagen in deutlich kürzerer Zeit lösen – das erhöht die Produktivität des Planers, spart Zeit und Kosten. Wenn sich das Ganze auch noch im Umfeld eines integrierten Engineerings realisieren lässt, ist das eine perfekte Sache.

Muss im Anlagenbau das Rad immer wieder neu erfunden werden? Die Frage zu stellen, heißt im Grunde schon, sie zu verneinen. Wer beim Planungsprozess dazu übergeht, in Funktionen – sprich: Modulen & Systemlösungen - zu denken, weniger in Komponenten wie Behälter, Pumpen und Kompressoren, muss nicht immer wieder alle Details neu planen.

Hier gehts zum Digital Plant Kongress 2015

Verfahrenstechnische Anlagen kann man so im Grunde als Addition von Standard-Baugruppen begreifen – selbstverständlich eine sehr grobe Sichtweise. Modularisierung wird die Kreativität des Planers keineswegs einschränken; im Gegenteil: Losgelöst von wiederkehrenden Aufgaben, hat er mehr Zeit, innovative Wege zu gehen und seine Ideen zu entwickeln.

Modularisierung ist ja ansonsten nicht nur im Hinblick auf Plan-ungsaspekte interessant; Module auch in der Produktion selbst bieten die elegante Chance, vom Scaling-up eines Prozesses zum wesentlich einfacheren Numbering-up zu gelangen – so die Einschätzung von Hans-Georg Kumpfmüller (ZVEI) auf einer Dechema-Veranstaltung am 6. Mai.

Durch Modularisierung und Standardisierung halten Anlagenbauer eine Verbesserung des unternehmerischen Gesamtergebnisses um bis zu 10 % Prozent für möglich (so das Ergebnis einer durch den VDMA initiierten Studie). Die Umfrage zeigt, dass durch eine konsequente Modularisierung allein beim Engineering Einsparungen von 15 % erreicht werden können – und die Inbetriebnahme gelingt um bis zu 10 % früher (bei einem 6-Jahres-Projekt kann der Betreiber dann sechs bis sieben Monate früher den Markt beliefern!).

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43334440 / Engineering)