Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Tablettiertechnik

Rundläufer setzt neue Maßstäbe bei großen Chargen

| Redakteur: Sabine Mühlenkamp

Wegen der hohen Kosten für Reinräume bevorzugen Anwender möglichst kompakte Anlagen. Dies ist bei Tablettenpressen allerdings leichter gedacht als umgesetzt, da man für einen hohen Ausstoß eine entsprechend große Maschine benötigt. Mit einer neuen Anlage wurde dieser Widerspruch aufgehoben.

Firmen zum Thema

Mit der neuen FE75 wurde eine Tablettenpresse entwickelt, die Kompaktheit mit hohem Ausstoß verbindet.
Mit der neuen FE75 wurde eine Tablettenpresse entwickelt, die Kompaktheit mit hohem Ausstoß verbindet.
(Bilder: Fette)

Die Produktion großer Chargen stellt besondere Anforderungen an die Tablettiertechnik. So hängt der Ausstoß von Rundläuferpressen von der Anzahl der Stempelstationen, der Drehzahl des Rotors und weiteren Faktoren ab. Bisher galt daher: Je höher die geforderte Ausbringungsmenge ist, umso größer muss die Maschine sein. Mit dem Durchmesser des Rotors sowie der Drehzahl steigen jedoch auch die Fliehkräfte, die auf die zu pressenden Materialien einwirken.

Ein weiterer limitierender Faktor: Wegen den hohen Kosten für Reinräume bevorzugen Anwender eigentlich möglichst kompakte Anlagen. Mit der FE75 präsentierte Fette Compacting zur Interpack 2014 nun eine Anlage, die maximale Produktivität mit geringem Platzbedarf verbindet.

Bildergalerie

Kostendruck nimmt zu

Die Maschine ist das dritte Modell der von Grund auf neu entwickelten FE Serie. „Die FE75 kommt zum richtigen Zeitpunkt“, betont Olaf J. Müller, CEO der LMT Group und Geschäftsführer der Division Fette Compacting. „Durch die fortschreitende Verlagerung auch größerer Produktionslinien in die so genannten Pharmerging Markets sowie dem steigenden Kosten- und Qualitätsdruck werden Pharmaunternehmen in den kommenden Jahren systematisch investieren, um ihre Produktivität zu verbessern. Dazu gehört auch die effiziente Produktion großer Chargen, auf die die FE75 zugeschnitten ist.“ Seit den Weltpremieren der FE55 und der FE35 in den Jahren 2011 und 2012 hat Fette Compacting mehr als 50 Maschinen im Markt platziert und damit seine Marktanteile ausgebaut.

Mit den zwei Modellen der FE-Serie teilt sich die FE75 technische Highlights wie die neu entwickelte, zum Patent angemeldete Kegelfüllvorrichtung, den präzise per Hand einstellbaren Fülltisch, neuartige Druckrollen, den störungsfreien Tablettenablauf durch die Säule sowie das neue Bedienterminal und den Anschluss von Prozessequipment über eine standardisierte Plug-and-play-Schnittstelle.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42751339)