Rohstoffpreise Mai 2021 Rohstoffpreise in der Corona-Falle?

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die Weltrohstoffpreise zogen im April 2021 auf Dollar-Basis gerechnet weiter um knapp 1 % an. Infolge der leichten Aufwertung des Euro zum Dollar fiel der Anstieg in Inlandswährung mit 0,3 % etwas geringer aus. Die weiterhin enge Versorgungslage bei einigen Industrierohstoffen hält an. Das von der Regierung Biden in den USA angekündigte Infrastrukturprogramm dürfte gemeinsam mit den europäischen Förderprogrammen die Wirtschaft nach den negativen Effekten der Corona Pandemie stimulieren und die Rohstoffnachfrage weiter erhöhen.

Firmen zum Thema

Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs im Mai 2021
Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs im Mai 2021
(Quellen: HWWI; Deutsche Bundesbank)

Düsseldorf– Die Weltrohölmärkte wurden nicht nur von einer etwas höheren Nachfrageerwartung beeinflusst, sondern auch von geopolitischen Sorgen in der Golfregion. Zudem wurde die vereinbarte Kürzung der Fördermenge um gut 1,4 mbd (= million barrel per day), die bis in den April hinein Bestand haben sollte, nicht komplett eingehalten. Ab Mai wird die Fördermenge um 0,35 mbd angehoben. Für das Gesamtjahr 2021 wird nun im Durchschnitt ein Bedarf von rund 32,6 mbd an Opec-Rohöl-Lieferungen erwartet. Die Fördermenge im April 2021 hat wohl noch leicht unter diesem Wert gelegen. Allerdings zieht mittlerweile die Exploration in Libyen wieder deutlich an und nähert sich früheren Niveaus: Dies sollte Druck von den Preisen nehmen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Die IKB-Experten erwarten für den Rohölpreis für die nächsten drei Monate eine Bewegung um die Marke von 65 Dollar/Barrel Brent. Zum Jahresende dürften sich die Preise nachhaltig in Richtung 70 Dollar/Barrel Brent bewegen. Dagegen dürfte der Erdgaspreis zur Jahresmitte 2021 leichter notieren: Dieser dürfte um die Marke von 4200 Euro/TJ oszillieren.

Für den Wechselkurs des Dollar zum Euro sehen die Experten für die nächsten drei Monate eine Bewegung um die Marke von 1,20 Dollar/Euro. Im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet die IKB eine Abwertung des Euro.

Welche Rohstoffe Mangelware sind oder werden, können Sie in der Bildergalerie Gefahrenanalyse Rohstoff – was wird knapp? nachsehen.

Die Experten der IKB analysieren monatlich die Rohstoffmärkte und PROCESS berichtet. Alle Rohstoffpreise der letzten Jahre und Monate finden Sie auf unserer Rohstoff-Spezialseite: Weltrohstoffpreise im Wandel

(ID:47392963)