Vakuumtrockner Moderne Vakuumtrockner erlauben schonendes und effizientes Trocknen

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Trocken ist nicht gleich trocken. Kritische Parameter, wie Restfeuchte, Partikelgrößenverteilung oder auch Trocknungszeiten, spielen eine entscheidende Rolle. Vor allem bei wärmeempfindlichen Produkten bedarf es häufig individueller Lösungen. Die Vakuumtrockner von Italvacuum wurden speziell für die pharmazeutische, chemische und die Kosmetikindustrie entwickelt.

Anbieter zum Thema

Vakuumtrockner Criox hat den Dreh raus und sorgt so für eine effiziente Trocknung.
Vakuumtrockner Criox hat den Dreh raus und sorgt so für eine effiziente Trocknung.
(Bild: Italvacuum)

Zentraler Produktionsschritt bei der Herstellung von pharmazeutischen Wirkstoffen, Feinchemikalien und Zwischenprodukten ist das Trocknen. Je nach Produkt stehen verschiedene Anforderungen im Mittelpunkt, etwa sehr niedrige Restfeuchte, schondende Trocknung oder definierte Partikelgrößenverteilung. Wachsender Kostendruck erfordert zudem Trocknungsanlagen, die eine energieeffiziente Produktion sowie eine leichte Handhabung bei Installation, Reinigung und Instandhaltung ermöglichen. Um für die Vielzahl von Anwendungen stets eine maßgeschneiderte Lösung bieten zu können, hat Italvacuum verschiedene Systeme entwickelt. Sie entsprechen allen wichtigen europäischen Vorschriften, wie CE, Atex oder PED sowie auch den restriktiven Anforderungen der FDA und der cGMP-Normen.

Stark Mischen, schnell Trocknen

Sollen beispielsweise Produkte mit kristalliner oder amorpher Struktur wirksam getrocknet und homogenisiert werden, eignet sich das bewährte Criox-System. Mit diesem Vakuumtrockner lassen sich laut Hersteller alle Arten von Lösungsmitteln aus nassen Pulvern extrahieren – egal, ob sie aus Filtern oder Zentrifugen kommen. Herzstück des rotierenden Vakuumtrockners ist ein Doppelkegel, dessen Geometrie keine Kanten oder scharfe Ecken zulässt. Durch die Drehung des Doppelkegels wird das Produkt sanft durchmischt, wobei dessen homogene Struktur erhalten bleibt. Für eine noch bessere Mischgüte brechen zwei leistungsstarke elektrische Klumpenbrecher auftretende Agglomerate auf. Zudem schleifen und pulverisieren sie während der letzten Trocknungsphase. Dadurch kann der Einsatz von Mühlen begrenzt oder häufig auch ganz vermieden werden. Am Ende des Prozesses erhält der Betreiber ein trockenes Pulver mit kontrollierter Partikelgrößenverteilung, das direkt verpackt werden kann.

Das Aufbrechen von Klumpen wirkt sich nicht nur auf die Mischgüte positiv aus. Es vergrößert auch stetig die Produktoberfläche, über die das Lösungsmittel verdampfen kann. So lässt sich die Trocknungszeit reduzieren und sehr niedrige Endfeuchten gewährleis-ten. Darüber hinaus kann mit wesentlich geringeren Temperaturen getrocknet werden. Ein Vorteil bei der Verarbeitung wärmeempfindlicher Stoffe.

Dank patentierter Lösungen zum automatischen Be- und Entladen sowie zum leichten Reinigen und Inspizieren vor Batch-Wechseln, lässt sich der Vakuumtrockner gut in den Produktionsprozess integrieren. Laut Hersteller bedarf es nur weniger Spülungen um die erforderlichen ppm-Reinheitswerte zu erreichen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:32078190)