Standorterweiterung Lanxess erweitert Standort Jhagadia in Indien

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Lanxess baut seinen indischen Standort in Jhagadia, im Bundesstaat Gujarat, weiter aus. In Jhagadia wurden drei neue Kunststoff-Produktionsanlagen eingeweiht. Lanxess hat bisher mehr als 70 Millionen Euro in den Standort investiert und erwartet hohe Umsätze bedingt durch starkes Wirtschaftswachstum in Indien.

Firmen zum Thema

Der Lanxess-Standort in Jhagadia/Indien, soll die stark wachsende Indische Wirtschaft mit Kunststoffen für die Automobil- und Reifenindustrie versorgen. (Bild: Lanxess)
Der Lanxess-Standort in Jhagadia/Indien, soll die stark wachsende Indische Wirtschaft mit Kunststoffen für die Automobil- und Reifenindustrie versorgen. (Bild: Lanxess)

Leverkusen/Jhagadia – Mit der Standorterweiterung im indischen Jhagadia will Lanxess seine Position in der Kunststoffherstellung auf dem asiatischen Markt verbessern. Wirtschaftsexperten gehen in Prognosen für 2012 von einem Wachstum der indischen Wirtschaft um acht Prozent aus. Für die Autoindustrie, welche mit Produkten von Lanxess beliefert wird, rechnen Experten mit 9,5 Prozent Wachstum.

Neue Anlagen für die Kunststoffherstellung

In Jhagadia wurde in einer neue Anlage die Produktion von Hightech-Kunststoffen für die Automobilindustrie aufgenommen. Eine weitere Produktionsanlage für Biozide mit einer Jahreskapazität von 2000 Tonnen und ein Werk zur Herstellung von Trennmitteln und Additiven mit einer Jahreskapazität von 2500 Tonnen wurden von Lanxess eingeweiht. Beide Anlagen sind im Laufe des vergangenen Jahres vom ehemaligen Lanxess-Standort Madurai nach Jhagadia verlagert worden. Lanxess betreibt in Jhagadia bisher Anlagen zur Herstellung von Produkten für die Wasseraufbereitung und zur Herstellung von Kautschukchemikalien für die Reifenbranche.

Spezialchemie-Zentrum in Jhagadia

„Indem wir unsere Anlagen hier in Jhagadia konzentrieren, schaffen wir ein Spezialchemie-Zentrum, das sowohl den boomenden indischen Markt als auch die gesamte asiatische Region versorgen wird und das Potenzial für eine weitere Expansion bietet“, sagte Lanxess- Vorstandsmitglied Werner Breuers bei der Einweihungsfeier in Jhagadia.

Nach Nagda im Bundesstaat Madhya Pradesh ist Jhagadia mit 18 Hektar Fläche die zweitgrößte Produktionsstätte von Lanxess in Indien. Neben seinem neuen Werk in Jhagadia hat Lanxess im Januar auch den neuen Verwaltungssitz seiner indischen Landesgesellschaft in Thane, Bundesstaat Maharashtra, eröffnet. Dort werden 225 Mitarbeiter beschäftigt sein. Ingesamt beschäftigt Lanxess rund 860 Mitarbeiter in Indien und erzielte dort im vergangenen Jahr bis einschließlich September einen Umsatz von 184 Millionen Euro.

(ID:31584530)