Worldwide China Indien

Verdunstungskühlanlagen

Kühlwasserbehandlung – geht’s denn auch ohne Chemie?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Bittermann / Dr. Jörg Kempf

Ein typisches Verdunstungs-Rückkühlwerk der Industrie
Bildergalerie: 2 Bilder
Ein typisches Verdunstungs-Rückkühlwerk der Industrie (Bild: bitpress)

Verdunstungskühlanlagen können Quellen für luftgetragene Keime sein. Der Betreiber steht in der Verantwortung, das Risiko solcher Anlagen zu minimieren. Die neue Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 gibt Hinweise zum hygienegerechten Betrieb und gilt für bestehende und neu zu errichtende Verdunstungskühlanlagen und -apparate. Geht das alles auch ohne Biozide, ohne Chemie?

In Deutschland gibt es eine große Zahl von Verdunstungskühlanlagen. Und im Grunde alle bergen das Risiko, Quelle von Legionellen-Infektionen zu sein – die Vorfälle in Neu-Ulm (2010), Warstein (2013) und Jülich (2014) haben das eindrücklich vor Augen geführt.

Legionellen in gefährlichem Kreislauf – Klärwerke als Keimschleuder?

Legionellen-Ausbruch in Warstein

Legionellen in gefährlichem Kreislauf – Klärwerke als Keimschleuder?

15.04.14 - Die Headline „Gefährliche Keime aus der Kläranlage“ war bis zum Legionellen-Ausbruch in Warstein im Herbst 2013 noch nie zu lesen. Rollt hier auf die kommunalen und industriellen Kläranlagenbetreiber eine zusätzliche Kostenlawine für Abdeckungen und Desinfektionsmaßnahmen zu? lesen

Zu einer Infektionsquelle werden Verdunstungskühlanlagen, wenn folgende Faktoren zusammenkommen:

  • Vorhandensein eines virulenten Legionellenstamms im Wassersystem,
  • gute Wachstumsbedingungen für die Vermehrung von Legionellen in der Anlage,
  • Austrag Legionellen-haltiger Aerosole aus der Anlage,
  • Witterungsverhältnisse, die eine Verbreitung der Aerosole und ein Überleben von Legionellen in den Aerosolen ermöglichen,
  • Einatmen von Legionellen-haltigen Aerosolen durch empfängliche Personen.

Sind alle diese Faktoren erfüllt, kann es zu einer weiten Verbreitung von Legionellen-haltigen Aerosolen über mehrere Kilometer im Umkreis einer Anlage und zu Hunderten von infizierten Personen kommen. Da der Eintrag von einzelnen Legionellen in das Wassersystem nicht verhindert werden kann, kommt der Vermeidung des Legionellenwachstums in der Anlage und der Minimierung des Aerosolaustrags aus der Anlage eine zentrale Rolle zur Vermeidung eines Gesundheitsrisikos zu.

Bisher gab es für die Betreiber solcher Anlagen keine Festlegungen zum bestimmungsgemäßen Betrieb nach dem aktuellen Stand der Technik. Abhilfe bietet die neu erschienene Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 „Rückkühlwerke – Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln)“. Mehr auf der nächsten Seite ...

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43182814 / Wasser/Abwasser)