Worldwide China Indien

Flammenlose Druckentlastung

Filter schluckt Flamme und Rauch

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Klaus Rabenstein* / Manja Wühr

Flammenlose, rauchfreie Druckentlastung Flameless.
Flammenlose, rauchfreie Druckentlastung Flameless. (Bild: Herding)

Müssen für Filter­anlagen konstruktive Explosionsschutzmaßnahmen getroffen werden, dann ist die flammenlose Druckentlastung das Mittel der Wahl – vor allem in Räumen. Was bleibt ist der Rauch. Mit seinen Starrkörper-Filterelementen hat Herding eine Lösung für die Druckentlastung entwickelt, die eine Rauchkontamination der Reingasseite verhindert.

Filternde Abscheider sind die am häufigsten bei der Partikelabscheidung im Bereich Aspiration und Objektabsaugung eingesetzte Filtertechnik. Obwohl der grundlegende Aufbau dieser Absauganlagen ähnlich ist, unterscheiden sie sich jedoch hauptsächlich in den Ausführungen, Eigenschaften und Einsatzgrenzen der verwendeten Filterelemente. Die am häufigsten zum Einsatz kommenden Filterelemente unterscheiden sich durch ihre Geome­trie und Filterfläche, selten aber im chemischen Aufbau des Grundwerkstoffs. Es werden meist thermoplastische Kunststoffe verwendet. Textile Filtermedien sind flexibel und benötigen für die Verwendung als Filterelement einen Stützkörper, der dem Textil die nötige Geometrie gibt. Anders zeigt sich der Herding Sinterlamellenfilter – dieses Filterelement ist ein Starrkörper und das Filtermedium ist mit dem formgebenden Körper eins. Aus diesem unterschiedlichen Aufbau resultieren letztendlich auch die Art der Fil­tration und das Abreinigungsverhalten.

Das beste Filtermedium für die Staubfiltration ist der abgeschiedene Staub selbst. Ein ausreichender Filterkuchen wird bei der klassischen Oberflächenfiltration möglichst schnell erreicht, weshalb diese Form der Filtration anzustreben ist. Auch die Abreinigung des abgeschiedenen Staubes wird von dem Aufbau und der Oberflächenbeschaffenheit der Filterelemente bestimmt.

Bei flexiblen Filtern wird der abgeschiedene Staub bei der Abreinigung aufgewirbelt und eine Staubwolke mit fein verteilten Staubpartikeln erzeugt. Beim Starrkörperfilter kommt es dagegen zu einem schuppenförmigen Abreinigen des abgeschiedenen Staubes. Eine erneute Staubaufwirbelung ist nicht gegeben, sondern die agglomerierten Staubpartikel sedimentieren nahezu komplett nach unten in der Filteranlage und können dort ausgetragen werden.

Event-Tipp der Redaktion Das 12. Schüttgut-Forum findet auch 2018 wieder im Rahmen der Förderprozess-Foren statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Eventseite. Programm, Erfahrungsaustausch und Rahmen des Forums sind top, wie uns Teilnehmer dieser Nutzwertveranstaltung bestätigen. Unsere Bildergalerien zum letztjährigen Event zeigen Impressionen der Veranstaltung sowie die Referenten des Schüttgut-Forums.

Abhängig von der Konstruktion und den Filtermedien ist somit in filternden Abscheidern eine mehr oder weniger starke Staubaufwirbelung zu erwarten. Bei metallischen und organischen Stäuben kann dadurch eine explosionsfähige Atmosphäre entstehen. In Verbindung mit der Staubbeladung des Luftvolumenstroms aus dem abzusaugenden Prozess sind in der Filteranlage für den Roh- und Reingasraum die staubexplosionsgefährdeten Bereiche – sprich Zonen – festzulegen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45114711 / Mechanische Verfahren)