Erfreuliche Zahlen Boom im Kunststoffgeschäft: BASF erhöht Umsatzerwartungen

Redakteur: Alexander Stark

Die BASF-Gruppe hat vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2021 vorgelegt und den Ausblick für das Gesamtjahr 2021 erhöht.

Firmen zum Thema

BASF erhöht seine Umsatzsatzerwartungen auf 74 bis 77 Milliarden Euro.
BASF erhöht seine Umsatzsatzerwartungen auf 74 bis 77 Milliarden Euro.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen (dpa) - Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat dank einer höheren Nachfrage und gestiegener Preise die Prognosen für das laufende Jahr erhöht. Wie der Dax-Konzern am Freitag in Ludwigshafen überraschend mitteilte, wird nun ein Umsatz von 74 bis 77 Milliarden Euro erwartet. Bisher hatte BASF nur 68 bis 71 Milliarden Euro angepeilt. Der operative Gewinn vor Steuern, Zinsen und Sondereinflüssen (Ebit) dürfte 2021 bei 7,0 bis 7,5 Milliarden Euro liegen. Zuvor hatte das Management nur mit 5,0 bis 5,8 Milliarden gerechnet. Insbesondere der Boom im Kunststoffgeschäft sei der Grund für die Erhöhung.

Im zweiten Quartal konnte der Konzern die gute Geschäftsentwicklung fortsetzen. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag mit 2,36 Milliarden Euro deutlich über dem Wert des pandemiebedingt schwachen Vorjahresquartals. Damals lag der operative Gewinn gerade mal bei 226 Millionen Euro. Auch der Umsatz hat mit 19,75 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreswert von 12,68 Milliarden Euro deutlich zugelegt.

(ID:47502893)