Suchen

Zentrifuge

Zentrifugen-Steuerung überzeugt durch Benutzerfreundlichkeit

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die neue Steuerungsgeneration Gea Westfalia Separator IO steigert die Benutzerfreundlichkeit bei der Bedienung einer Zentrifuge.

Firmen zum Thema

Die neue Steuerungsgeneration Gea Westfalia Separator IO reduziert die Komplexität deutlich und stellt konsequent den User und seine Bedürfnisse in den Vordergrund.
Die neue Steuerungsgeneration Gea Westfalia Separator IO reduziert die Komplexität deutlich und stellt konsequent den User und seine Bedürfnisse in den Vordergrund.
(Bild: Christoph Schmidts/Gea Westfalia Separator)

Ausgangsüberlegung bei der Entwicklung der Steuerung war es, den Bediener, Inbetriebnehmer oder den eigenen Servicetechniker nur die Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen, die er für seine spezifische Aufgabe wirklich braucht.

Die Anzeigen wurden konsequent bereinigt, die verwendete Symbolik ist selbsterklärend und der Farbcode orientiert sich an internationalen Standards, seien es Ampelfarben für Zustände oder die im Anlagenbau übliche Norm für die Kennzeichnung von Rohrleitungen. Ein Blick und der Betreiber weiß nicht nur, was gerade durch die Zentrifuge läuft, sondern auch, ob das in dieser Situation gut oder schlecht ist.

Mit speziellen Effizienzprogrammen kann der Bediener zudem per Knopfdruck entscheiden, welches Trennergebnis die Zentrifuge erreichen soll. Darüber hinaus ist die Steuerung remotefähig. Betreiber können bequem per Tablet-PC oder Smartphone auf die Zentrifuge zugreifen. Sogar die Ferndiagnose ist mit der Neuentwicklung möglich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42581522)