Suchen

Übernahme Wilo baut Systemkompetenz im Bereich Abwasser aus

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Der Pumpen- und Pumpensystemhersteller Wilo übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2016 das Unternehmen GVA (Gesellschaft für Verfahren der Abwassertechnik), das auf System-Technologien und System-Komponenten zur biologischen Abwasserreinigung spezialisiert ist.

Firmen zum Thema

Wilo-Vorstandsmitglied Carsten Krumm (links) und der bisherige GVA-Geschäftsführer René Brunßen nach der Vertragsunterzeichnung
Wilo-Vorstandsmitglied Carsten Krumm (links) und der bisherige GVA-Geschäftsführer René Brunßen nach der Vertragsunterzeichnung
(Bild: Wilo)

Dortmund – Damit baut Wilo sein Geschäft in der Abwassertechnik weiter aus und macht einen weiteren wichtigen Schritt auf dem kontinuierlichen Weg vom Komponentenlieferanten zum Systemlieferanten, der unter Berücksichtigung modernster Verfahrenstechniken auch in der Abwassertechnik die komplette biologische Abwasserreinigung abdeckt.

Die GVA, mit Sitz in Wülfrath und einer Produktionsstätte in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt), ist seit mehr als 30 Jahren im internationalen Abwassermarkt aktiv und weltweit als Partner für den Anlagenbau zur kommunalen und industriellen Abwasseraufbereitung sowie für Ausrüster anerkannt.

„Durch die Akquise der GVA vollzieht Wilo einen wichtigen Schritt im Ausbau ihrer Aktivitäten im Abwasserbereich und erhöht ihre Applikationskompetenz“, ordnet Oliver Hermes, Wilo-Vorstandsvorsitzender, die Übernahme im Sinne der Unternehmensstrategie ein. „Innovative Abwasserbehandlung verlangt entsprechende Erfahrung sowie ressourcen- und umweltschonende Technik, der angesichts des Klimawandels, demografischer Veränderungen und der Wasserknappheit eine besondere Bedeutung zukommt“, so Hermes weiter.

„Die GVA-Produktpalette stellt eine optimale Ergänzung zum Wilo-Produktportfolio dar“, erläutert Wilo-Vorstandsmitglied Carsten Krumm, „Zudem sind Effizienz und Wirtschaftlichkeit einer Anlage, von optimalen Service und Wartung abhängig, den wir als kompetenter Partner, in jeglicher projektbezogener Vielfalt anbieten können.“

Zunächst kommen das gesteigerte Anwendungswissen sowie die Ausweitung der Dienstleistungen im Abwasserbereich vor allem den deutschsprachigen Märkten, den Benelux-Staaten, Frankreich und Japan zugute. Mittelfristig ist eine Ausweitung der Aktivitäten auf osteuropäische EU-Länder geplant. Der bisherige Geschäftsführer René Brunßen wird die GVA auch unter dem Dach der Wilo-Gruppe weiter leiten. Die Vertriebsorganisation der GVA soll ihren Kunden auch in Zukunft uneingeschränkt als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

(ID:44071977)