Suchen

Recycling-Großanlage Von Abfällen aus technischen Textilien zu hochwertigem PA6.6-Recyclat

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Das Projekt Move 4 Earth von Solvay Engineering Plastics schreitet voran. Die Validierung der Recycling-Technologie für technische Textilien aus postindustriellen Altmaterialquellen ist abgeschlossen. Die im Bau befindliche Recycling-Großanlage am Standort Gorzów in Polen wird voraussichtlich im Jahr 2016 eröffnet.

Firmen zum Thema

An Solvay´s polnischen Standort Gorzow entsteht die Recycling-Großanlage.
An Solvay´s polnischen Standort Gorzow entsteht die Recycling-Großanlage.
(Bild: Solvay)

Lyon/Frankreich – Im Zentrum des Projekts stehen die Konzeption, Umsetzung und Validierung des Recyclingverfahrens zur Wiederverwertung von Abfällen aus technischen Textilien (zunächst Airbags) in umweltentlastenden Qualitätspolyamiden (PA6.6), die das Portfolio der technischen Polymere von Solvay Engineering Plastics ergänzen. Move 4 Earth ist eine von mehreren Solvay-Initiativen, die von der Europäischen Kommission im Rahmen des Life+ Programms gefördert werden und bekräftigt das anhaltend starke Engagement des Unternehmens für nachhaltige Entwicklung.

„Während Verarbeiter und Originalausrüster bestrebt sind, ihre Abhängigkeit von fossilen Ressourcen und deren volatilen, ständig steigenden Preisen zu reduzieren, nimmt die Nachfrage nach ebenso kostengünstigen wie hochleistungsfähigen Kunststoffrecyclaten in allen europäischen Märkten zu“, sagt Peter Browning, General Manager von Solvay Engineering Plastics.

Neufassung der Altmaterialvorschriften

Hinzu komme eine Neufassung der Altmaterialvorschriften, die von der Europäischen Kommission bis Ende 2015 verabschiedet werden solle, so Browning. „Als Teil der Umsetzung des EU-Fahrplans hin zu einer effektiven Kreislaufwirtschaft rechnen auch Großkunden in sämtlichen PA6.6-Märkten mit neuen Gesetzesvorlagen für umweltverträgliches Design und Recycling. Die meisten dieser Hersteller haben sich zum Ziel gesetzt, das Recyclatvolumen in ihren Produkten bis 2020 auf über 20 % zu steigern.“

Das Projekt greift außerdem den Bedarf an wirksameren Recyclinglösungen auf, die dazu beitragen, den erheblichen Anteil wertvoller technischer Kunststoffe im Altmaterialvolumen abzutragen. „Über 70 % aller Kfz-Airbags in Europa bestehen aus siliconbeschichtetem Nylongewebe, das meistens auf PA6.6 basiert“, erläutert Richard Bourdon, Move 4 Earth Project Director bei Solvay. „Vorschriften wie die EU-Richtlinie 2000/53/EG stellen zwar hohe Ansprüche an die Entsorgung und Wiederverwertung von Materialien aus Altfahrzeugen, doch für ausgediente Airbags gibt es in Europa bisher noch keine nachhaltige Lösung“, so Bourdon.

Zu diesem Zweck hat Solvay eine eigene Recyclingtechnologie entwickelt, die das Airbag-Gewebe von der Beschichtung trennt. Der Prozess liefert ein PA6.6-Recyclat ohne nennenswerten Eigenschaftsverlust, einschließlich stabiler Viskosität und robuster mechanischer Belastbarkeit. Nächste Schritte im Projekt von Solvay sind die Inbetriebnahme der neuen Anlage unter Volllast und gesicherten stabilen Prozessbedingungen sowie die Validierung wertschöpfender Einsatzmöglichkeiten für die vom Airbag-Gewebe getrennte Siliconbeschichtung, die als Nebenprodukt bis zu 15 % des Materialvolumens ausmachen kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43659630)