Suchen

Tablettenpresse Tablettenpresse mit eingebauter Flexibilität

| Autor / Redakteur: Hendrik Thomsen / Anke Geipel-Kern

Dank einer optimierten Presszelle lässt sich eine neue Tablettenpresse mit ein paar Handgriffen umrüsten und kann so Einschicht-, Zweischicht-, Dreischicht- und Mantelkerntabletten produzieren. Die Entwickler haben sich aber noch mehr einfallen lassen.

Firmen zum Thema

Die XL 400 MFP ermög-licht die Herstellung von Einschicht-, Zweischicht-, Dreischicht- und Mantelkerntabletten.
Die XL 400 MFP ermög-licht die Herstellung von Einschicht-, Zweischicht-, Dreischicht- und Mantelkerntabletten.
(Bild: Korsch)

Im anspruchsvollen und engen Markt der Tablettenproduktion herrschen in der Pharma-Industrie hohe Anforderungen an effiziente und flexible Maschinen-Konzepte. Viele Produktionsstandorte müssen sich innerhalb der eigenen Unternehmensstruktur an ihren Zahlen messen lassen, um auch in Zukunft die Kapazitäten auszulasten und gegebenenfalls neue Produkte herstellen zu können.

Um möglichst wirtschaftlich zu produzieren, sollte jede Produktionsmaschine optimal ausgelastet arbeiten und gleichzeitig in der Lage sein, ein breites Spektrum an Produkten herstellen zu können. Das gilt insbesondere für „Lohnfertigung“ (CMOs), die im Auftragsfall schnellstmöglich reagieren und neue Produkte validieren bzw. einführen müssen. Gefragt sind deshalb Maschinen für hohe Standzeiten und eine große Bandbreite an Produkten – von Ein- bis Mehrschichttabletten.

Bildergalerie

Diese grundlegende Anforderung, einen neuen Standard von Effizienz und Flexibilität zu schaffen, trieb die Entwicklung und Konstruktion der Korsch-Tablettenpresse XL 400 MFP entscheidend voran. MFP steht für Multi-Function-Platform, das heißt die Maschine ist flexibel konstruiert, lässt sich dadurch mit einer Vielzahl von Konfigurationen ausstatten und lässt sich darum schnell umrüsten: Sie ermöglicht die Herstellung von Einschicht-, Zweischicht-, Dreischicht- und Mantelkerntabletten. In Kombination mit der rationellen Rotorwechselprozedur kann die Presse Tabletten jeder Art, Form und Größe produzieren – alles in einer Maschine.

Rationelle Produktwechsel

Das Herzstück bildet die speziell für schnelle Produktwechsel ausgelegte Presszelle. Aufgrund der wenigen Schnellwechselkomponenten und der einfachen Herausnahme des Rotors können alle Bauteile manuell in Minutenschnelle entfernt werden (inklusive Ober-und Unterstempel, Matrizen und Kur-venabläufen). Die Presszelle ist in der Folge gut zugänglich und leicht zu reinigen. Ein neuer, komplett bestückter und startbereiter Rotor kann anschließend in die saubere Presszelle gesetzt werden – zusammen mit einem sauberen Austausch-Teilesatz der Baugruppen mit Produktkontakt (Materialeinlauftrichter, Zuführrohr, Füllschuh, Tablettenabstreifer und Tablettenablaufrutsche).

Im Ergebnis benötigen die Anwender für einen kompletten Produkt-Wechsel weniger als vier Stunden inklusiv GMP-Raumreinigung – schließlich soll die Maschine Tabletten produzieren und nicht stillstehen.

Offline den Rotor vorbereiten und flexibel konfigurieren

(ID:38793950)