Suchen

Maßnahmen gegen Coronavirus Strengere Vorgaben und möglichst Arbeit im Homeoffice bei Covestro

| Redakteur: Alexander Stark

Die Anzahl der bestätigten Corona-Infektionen in Deutschland steigt kontinuierlich an. An den deutschen Covestro-Standorten sind aktuell keine bestätigten Fälle bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verzeichnen. Der Produktionsbetrieb ist bislang nicht eingeschränkt. Dennoch verstärkt der Chemiekonzern seine Vorsorgemaßnahmen.

Firmen zum Thema

Detaillierte Vorgaben für Hygienemaßnahmen, Dienstreisen, Veranstaltungen und Zusammenarbeit sollen die Ausbreitung des Coronavirus bei Covestro verhindern.
Detaillierte Vorgaben für Hygienemaßnahmen, Dienstreisen, Veranstaltungen und Zusammenarbeit sollen die Ausbreitung des Coronavirus bei Covestro verhindern.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Leverkusen – Um die Verbreitung des Coronavirus im Unternehmen zu vermeiden, folgt Covestro der Aufforderung der Regierung, des Robert-Koch-Instituts sowie anderer Expertengremien und hat noch schärfere Maßnahmen ergriffen. Es gelte zuvorderst, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Familien zu schützen, eine Ausbreitung des Virus im Unternehmen zu verhindern und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb bestmöglich aufrechtzuerhalten, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann.

Zugleich hat das Unternehmen jetzt vorsorglich Teile der Belegschaft in Deutschland dazu aufgerufen, von zuhause zu arbeiten, sofern die Aufrechterhaltung des jeweiligen Abteilungsbetriebs dies erlaubt und das Arbeiten auch auf diese Weise möglich ist.

Darüber hinaus gelten bereits seit einigen Tagen verschärfte Sicherheits- und Hygienevorkehrungen in den produktionsnahen Bereichen beziehungsweise solchen Bereichen, die die Anwesenheit von Teilen der Belegschaft erfordern. Hierbei wird der direkte Austausch zwischen den Beschäftigten auf ein Minimum reduziert.

Bereits seit einigen Tagen gelten zudem Restriktionen für Dienstreisen in von Corona betroffene Gebiete. Außerdem sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgefordert, Menschenansammlungen beruflich - wie auch nach Möglichkeit privat - unbedingt zu meiden. Diese Regelung betrifft unter anderem die Teilnahme an externen Veranstaltungen wie Messen oder Kongressen. Covestro-interne Meetings und Veranstaltungen wie insbesondere Besprechungen sollten bis auf weiteres bevorzugt technisch umgesetzt werden.

Ausgehend von China hatte das Unternehmen bereits Ende Januar in allen betroffenen Ländern die lokalen Krisenstäbe aktiviert. Diese koordinieren seitdem die notwendigen Maßnahmen und verfolgen die Entwicklung vor Ort. Zudem gibt es regelmäßige Telefonkonferenzen der Krisenstäbe, um die Gesamtsituation zu beurteilen und von Maßnahmen derjenigen Länder zu lernen, in denen sich das Virus verbreitet hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46412840)