powered by

Schüttgut 2012 Schüttgutspezialisten nach Dortmund

Autor / Redakteur: Wolfgang Geisler / Matthias Back

Mit dem Messeduo Schüttgut/Recycling-Technik 2012 am 7. und 8. November findet in Dortmund die einzige rein Schüttgut dedizierte Messeveranstaltung dieses Jahres statt.

Firmen zum Thema

Die Easyfairs bietet seinen Besuchern zahlreiche Synergien, da viele verfahrenstechnische Problemlösungen im Schüttgut- wie im Recyclingbereich nützlich sein dürften.
Die Easyfairs bietet seinen Besuchern zahlreiche Synergien, da viele verfahrenstechnische Problemlösungen im Schüttgut- wie im Recyclingbereich nützlich sein dürften.
(Bild: Easyfairs Deutschland)

Nach der Achema, die im Juli dieses Jahres Chemiker, Biotechnologen und Verfahrenstechniker aller Couleur nach Frankfurt zog, ist die Schüttgut 2012 die zweite Fachmesse dieses Jahres, die speziell für Schüttguttechnologen und Vertreter der mechanischen Verfahrenstechnik interessieren dürfte. Und trotz Achema im Vorfeld kann auch die Fachmesse Schüttgut weiter wachsen: so sind vier Wochen vor Messebeginn nahezu sämtliche ausgeschriebenen Ausstellungsflächen belegt.

Damit präsentieren sich am 7. und 8. November erstmals rund 350 nationale und internationale Aussteller in den Hallen 4 und 5 der Messe Westfalenhallen Dortmund. „Mit einem Ausstellerzuwachs von über 20 Prozent hat sich diese Veranstaltung zu Deutschlands führender Fachmesse für Schüttguttechnologien in diesem Jahr entwickelt“, freut sich Siegbert Hieber, Geschäftsführer von Easyfairs Deutschland, dem Veranstalter der Messe.

Das Angebot der ausstellenden Unternehmen umfasst das Verarbeiten, die Handhabung, die Förderung und den Transport sowie die Lagerung von von grob- bis feinstkörnigen Schüttgütern. Hier finden die Fachbesucher aktuelle Entwicklungen unter anderem zu den Themen Wiegen und Dosieren, Mischen, Trocknen, Coaten, wie auch zum Sieben, Filtern und Zerkleinern von Schüttgütern. Lösungen zum Fördern, Lagern und Verpacken sowie zur Prozessüberwachung und -steuerung oder zur Analytik gehören ebenso zum Portfolio der Messe wie Sicherheits- und Umweltfragen, die das Themenspektrum abrunden werden.

So stellt Wolfram Kreisel, Prokurist der Kreisel Umwelttechnik und Mitglied im Vorstand des neu gegründeten Schüttgutverbandes DSIV fest: „Wir gehen erneut nach Dortmund, um bewährte und neue Technik, wie unsere Keramikschleuse zu zeigen. Die Schüttgut ist eine kompakte Messe in unserem umsatzstärksten Produktbereich. Als zusätzlichen positiven Aspekt wird es vor Ort das 1. Treffen im neuen Schüttgutverband geben.“

(ID:35484920)