Suchen

Werkstoffe Neue Verbundwerkstoffe für Trennkolonnen

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

Trennkolonnen aus Carbon- und Graphitwerkstoffen sind immer dann gefragt, wenn es um Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit geht. Jetzt gibt es neue Einbauten aus Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen, die zudem leichter, fester und noch temperaturbeständiger sind.

Firmen zum Thema

Kolonneneinbauten aus Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen (CFC)
Kolonneneinbauten aus Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen (CFC)
(Bild: Sulzer)

Carbon- und Graphitwerkstoffe toppen Stahl, Aluminium, Kupfer oder Kunststoff im Hinblick auf Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit. Sulzer bietet unter dem Markennamen Mellacarbon strukturierte Kohlenstofffaser-Verbund-Packungen (CFC) als Werkstoff für Kolonneneinbauten an. Dank einer Kooperation mit der SGL Group kann das Unternehmen jetzt auch Einbauten wie Flüssigkeitsverteiler, Sammler und Aufgaberohre aus dem SGL-Werkstoff Sigrabond anbieten. Die neuen Einbauten seien leichter, fester, steifer und temperaturbeständiger als Kunststoffe sowie kostengünstiger als Sondermetalle, hebt das Unternehmen hervor. Zudem ermögliche ein innovatives Stecksystem die Realisierung größerer Durchmesser und damit eine kosteneffiziente Fertigung. Damit steht für die Kunden der beiden Kooperationspartner weltweit erstmals eine vollständige Produktfamilie aus auf CFC basierenden Kolonneneinbauten zur Verfügung. Die oftmals schwierige Materialkombination, insbesondere für korrosive Anwendungen, entfällt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45371991)