Technologielizenz in China Neue Polycarbonat-Anlage nahe Ningbo setzt auf EPC-Technologie

Redakteur: Dominik Stephan

ZPC plant, seinen Petrochemiestandort auf Dayushan um eine zusätzliche Polycarbonat-Linie aufzustocken. Dabei wollen die Chinesen die Variplant-Technologie von EPC zur Erzeugung von 260.000 Jahrestonnen nutzen.

Firma zum Thema

EPC bekommt den Zuschlag für das zweite Polycarbonat-Projekt von Zhejiang Petroleum and Chemical.
EPC bekommt den Zuschlag für das zweite Polycarbonat-Projekt von Zhejiang Petroleum and Chemical.
(Bild: EPC Group)

Dayushan/VR China – Technologie aus Thüringen für Chinas Kunststoff-Industrie: Zhejiang Petroleum and Chemical (ZPC) will für eine 260.000 Jahrestonnen Polycarbonat-Anlage auf Dayushan Island, einer Insel in der Hangzhou-Bucht etwa auf halber Strecke zwischen den Millionenstädten Shanghai und Ningbo, die Variplant-Technologie von EPC aus Arnstadt einsetzen. Zusätzlich übernimmt der Thüringer Anlagenbauer das erweiterte Prozessdesign-Paket sowie die Lieferung der Hauptausrüstungen. Die Inbetriebnahme der zweiten PC-Anlage ist für 2021 geplant.

„Wir freuen auf eine erfolgreiche Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit ZPC, die auch das Vertrauen unseres Kunden in die Variplant-Technologie widerspiegelt", erklärt Tim Henkel, Geschäftsführer der EPC Group. „Gerade die hohe Flexibilität und die gleichzeitige Produktion mehrerer Polycarbonat-Spezifikationen ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden.“ In den letzten Jahren verzeichnete die EPC Group ein stark wachsendes Interesse an ihren Technologien, insbesondere auch in der Polycarbonatindustrie.

(ID:45621031)