Worldwide China Indien

Siebmühle und Dosiersystem

Kompaktes Abfüllmodul für eine pharmazeutische Mehrproduktanlage

22.01.2010 | Autor / Redakteur: Daniel Mühlemann / Anke Geipel-Kern

Ein wahres Raumwunder: das neue Konzept „Zwei in Einem“ der ProFilling Division von Frewitt.
Ein wahres Raumwunder: das neue Konzept „Zwei in Einem“ der ProFilling Division von Frewitt.

Bei einer Raumhöhe von knapp zwei Metern Pharmaprodukte zu homogenisieren, präzise zu dosieren und offen oder geschlossen abzufüllen, verlangt meist nach umständlichen und kostenintensiven Lösungen. Dass es auch anders geht und dabei trotzdem GMP-gerecht verfahren werden kann, beweist ein neues Konzept, das Siebmühle und Dosiersystem zu einem kompakten Modul vereint.

Aus der Verfahrenstechnik sind die von Frewitt entwickelten und hergestellten Apparate, wie die Siebmühle Coniwitt (dem Trockner nachgelagert) und das Dosiersystem Profi-Dos (dem Abfüllsystem vorgelagert), schon lange nicht mehr wegzudenken. Jetzt schickt sich das Freiburger Unternehmen an, mit einem neuen Abfüllkonzept für Feststoffe auch den Markt der geschlossenen Abfüllsysteme zu erobern.

„Zuverlässiges Qualitäts-, Zeit- und Kostenmanagement ist unsere Stärke“, erklärt D. Tschirren, Projektmanager bei Frewitt. Das Know-how der Drymilling und Profilling Division sind der Erfolgsgarant für kundenspezifisch entwickelte Lösungen bei hochwertigen Aufgabenstellungen im Pharmabereich. „Kunden realisieren mit uns Abfüllanlagen, weil wir auf ihre Wünsche eingehen und auch knifflige Probleme zu lösen imstande sind“, erklärt B. Strebel, Verkaufsleiter der Profilling Division Deutschland.

Erfolgreicher Test

Erfolgreich getestet hat das kürzlich Boehringer Ingelheim Pharma. Das Pharmaunternehmen betreibt zur Fertigung diverser Pharmawirkstoffe einen Multiproduktbetrieb, der aus einem Synthese- (Alkaloide 6) und einem Trocknungsteil (Alkaloide 1) besteht. Im Rahmen eines Sanierungsprojekts Alkaloide 1 sollte der Trocknungsbereich modernisiert und erweitert werden, was die Entkernung des betroffenen Gebäudeteils und die Installation von zwei Reinräumen zur Folge hatte. Die aus Mutterlaugen durch Zentrifugation abgetrennten lösungsmittelfeuchten Pharmawirkstoffe müssen laut Pflichtenheft einen Konustrockner passieren und danach chargenweise in einer inerten Atmosphäre ausgetragen und abgefüllt werden können. Der Konformitätsnachweis sämtlicher Rechtsvorschriften und Bewertungsverfahren, die das Produkt sowie die Anlage und Anlagenteile betreffen, sind integrierender Bestandteil des Projekts, das Boehringer bei Frewitt in Auftrag gab.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 326077 / Mechanische Verfahren)