Worldwide China Indien

Verringerter Energieaufwand

Ionenaustauscher von Lanxess steigern Effizienz bei der Solebehandlung in Indien

| Redakteur: Alexander Stark

Einer der führenden Hersteller von Chloralkaliprodukten in Indien setzt an seinem Standort im Süden des Landes zunehmend auf Ionenaustauscherharze von Lanxess.
Bildergalerie: 1 Bild
Einer der führenden Hersteller von Chloralkaliprodukten in Indien setzt an seinem Standort im Süden des Landes zunehmend auf Ionenaustauscherharze von Lanxess. (Bild: Lanxess)

Die Ionenaustauscherharze von Lanxess steigern bei der Solebehandlung die Effizienz der Chlor-Alkali-Elektrolyse. Die feindispersen Polymerperlen tragen bei einem indischen Unternehmen dazu bei, den Energieaufwand zu verringern, indem Schäden an den zur Elektrolyse eingesetzten Ionenaustauschmembranen vermieden werden.

Köln – Das Produktionsvolumen an Natronlauge beträgt in der Anlage eines Unternehmens im Süden Indiens rund 190 Kilotonnen pro Jahr. Dazu wird eine Natriumchlorid-Solemenge von etwa 400 Kubikmetern pro Stunde benötigt.

Die zur Elektrolyse eingesetzte Sole erfordert eine Vorbehandlung, um die Elektrolyse-Membrane vor hohen Anteilen an Verunreinigungen zu schützen. Diese könnten sonst beispielsweise zu einer Verhärtung der Membrane führen und damit einen weniger effizienten Prozess bewirken.

Internationaler Großanlagenbau GROAB ist eine Datenbank für den internationalen Großanlagenbau und bietet detailierte Informationen zu weltweiten Projekten aus über 13 Kategorien (Raffinerien, Erdöl-/Erdgasförderung, Energie/Kraftwerke, ...). Mindestens 15 neue und aktualisierte Projekte werden von uns jede Woche eingepflegt. Jetzt mehr zu GROAB erfahren und kostenlosen Testaccount erstellen.

Zur optimierten Solereinigung wird in der Linie eines indischen Unternehmens in einem von drei Filtern das neue feindisperse Ionenaustauscherharz Lewatit MDS TP 208 eingesetzt. Das Harz verringert die Härte der Sole von zwei mg/l auf unter 10 µg/l (Ca2+, Mg2+). Zusätzlich werden in der Anlage Barium- und Strontiumwerte unter eine Konzentration von 100 µg/l abgeschieden.

Der Einsatz des Chelatharzes Lewatit MDS TP 208 bringt dem Anlagenbetreiber eine Reihe ökonomischer Vorteile, insbesondere eine deutliche Einsparung von Energiekosten. Weitere Vorteile bestehen in einer längeren Lebensdauer der Membrane und des Harzes sowie niedrigen Betriebskosten durch einen geringeren Regeneriermittelbedarf und eine Reduktion des Abwassers. Mit dem eingesetzten Harztyp lassen sich darüber hinaus längere Zykluszeiten und damit ein höherer Durchsatz bei der Soleaufbereitung erzielen. Aufgrund der positiven Ergebnisse entschied der indische Hersteller, auch die anderen beiden Harzfilter der Linie auf Lewatit MDS TP 208 umzustellen.

Seit Installation der Harze im Jahr 2016 konnte der Kunde innerhalb von zwei Jahren eine 53-%ige Kapazitätssteigerung dieser Solereinigungslinie erzielen. Dabei wurde der Durchsatz durch den Einsatz von Lewatit MDS TP 208 von 3.035 Bettvolumen (BV) auf 4.662 BV erhöht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45875295 / Engineering)