Suchen

Schüttgutwärmetauscher

In pneumatische Förderung integrierbarer Schüttgutwärmetauscher

| Redakteur: Manja Wühr

Der Schüttgutwärmetauscher Bulk-X-Change von Coperion lässt sich nun auch unmittelbar in einer pneumatischen Förderanlage einsetzen.

Firma zum Thema

Pulver gleichzeitig temperieren und fördern mit dem Schüttgutwärmetauscher Bulk-X-Change. Möglich macht dies der direkte Einbau des Schüttgutwärmetauschers in eine pneumatische Förderleitung.
Pulver gleichzeitig temperieren und fördern mit dem Schüttgutwärmetauscher Bulk-X-Change. Möglich macht dies der direkte Einbau des Schüttgutwärmetauschers in eine pneumatische Förderleitung.
( Bild: Coperion )

Dieser direkte Einbau erhöht die Wärmeübertragung erheblich und erlaubt es, die Aufgaben „Fördern“ und „Temperieren“ in Schüttgutanlagen gemeinsam – und damit einfacher als bisher – zu lösen. Durch konstruktive Anpassungen hat Coperion den Anwendungsbereich des bisher gravimetrisch beschickten Schüttgutwärmetauschers über den Einsatz bei freifließenden Pulvern und Granulaten hinaus wesentlich erweitert. Die neue Einbauversion des Schüttgutwärmetauschers eignet sich jetzt auch beispielsweise für feinkörnige Pulver, die zum Fluidisieren neigen oder sich beim Siloaustrag kohäsiv verhalten, und die häufig in pneumatischen Förderanlagen transportiert werden.

Grundprinzip des neuen, zum Patent angemeldeten Verfahrens ist der direkte Einbau des Schüttgutwärmetauschers in eine pneumatische Förderleitung. Das pneumatisch geförderte Pulver gelangt mit dem Fördergas von unten in den senkrecht aufgestellten Wärmetauscher. Mit diesem neuen Verfahren profitiert der Anwender laut Hersteller von wichtigen Vorteilen bei pulverförmigen Schüttgütern. Der Schüttgutwärmetauscher

  • ist bestens geeignet für pneumatisch förderbare, insbesondere fluidisierbare Pulver,
  • ermöglicht hohe Wärmeübergänge bei niedrigem zusätzlichem Druckverlust,
  • zeichnet sich durch seine kompakte Bauweise aus und besitzt keine bewegten Teile,
  • ermöglicht kurze, definierte Verweilzeiten,
  • erlaubt durch einen geringen Produktinhalt schnelle Produktwechsel,
  • lässt sich einfach reinigen,
  • erfordert geringe Investitionen im Vergleich zu anderen Apparaten und
  • kann in bestehenden Anlagen relativ einfach nachgerüstet werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 320617)