Grobstück-Siebanlage Dauerauftrag: Sieben

Redakteur: Sabine Mühlenkamp

Bei der Wiederverwertung von Baustoffen kommt es nicht zuletzt auf den schnellen Umschlag selbst großer Mengen an. Die Lösung lag für den Kamp-Lintforter Entsorgungsfachbetrieb D+H Verwertung in einer Schwerlast-Siebanlage, die zum einen die schweren Bodenmassen locker bewältigte und zum anderen durch ihre Schnelligkeit überzeugte.

Anbieter zum Thema

Weit ausladende Produkt- und Überkornbänder sorgen für große Haldenkapazitäten an der leistungsfähigen Grobstücksiebanlage.
Weit ausladende Produkt- und Überkornbänder sorgen für große Haldenkapazitäten an der leistungsfähigen Grobstücksiebanlage.
(Bild: Sandvik)

Der verkehrsgünstige Standort mit unmittelbarem Anschluss an gleich drei Autobahnen (BAB 57, 42 und 40) sowie die auf schnelle Abfertigung ausgerichtete Betriebsorganisation – u.a. zwei Waagenterminals – sorgen für hohe Umschlagsraten und ungewöhnlich große Lieferradien der transportkostensensiblen Bodenmassen. „Unsere hohen Abnahme-Kapazitäten machen uns gerade für Großprojekte mit täglichen Aushubmengen bis zu 1500 t interessant“, unterstreicht D+H-Gesellschafter Oliver Boy. „Dann erreichen die Lieferstrecken auch schon einmal 30 km und mehr.“

Gleiches gilt für die Lieferung hochwertiger RC-Baustoffe z.B. für den Straßenunterbau. Dank einer konsequenten Qualitätspolitik unterhält D+H hier langfristige Lieferbeziehungen mit Bauträgern bzw. Bauunternehmen: „Bei einzelnen Projekte haben wir schon bis zu 2000 t täglich über mehrere Tage bereit gestellt. Das schaffen in der Region nur wenige Lieferanten“, verdeutlicht Oliver Boy die Ausrichtung seines Unternehmens, dessen Massenumschlag im Ganzjahresbetrieb bei etwa 600 000 t liegt.

Bildergalerie

Diese Mengen lassen sich nur mit einem leistungsfähigen Gerätepark bewältigen. Insgesamt sieben schwere Lademaschinen arbeiten an und zwischen den Brech- und Siebstationen auf dem Gelände. Am Anfang des Stoffstroms setzt D+H seit geraumer Zeit auf die mobile Schwerlast-Siebtechnologie von Sandvik. Seit August arbeitet das neue Modell Sandvik QE440 in Kamp-Lintfort. Mit ihrer theoretischen Maximalleistung von 900 t/h setzt die 38,5-t-schwere Maschine nicht nur im D+H-Betrieb neue Maßstäbe.

„Mit ihrem knapp 10 m2 großen Doppeldecker-Siebkasten und den breiten Ein- und Auslauföffnungen definiert sie eine neue Leistungsklasse im Bereich mobiler Schwerlastsiebe für Einsätze in Steinbrüchen oder im Recycling“, erklärt Trump-Technik-Kundenberater Sven Brookshaw. „Vergleichbare Anlagen in diesem Segment besitzen entweder einen wesentlich kürzereren Siebkasten und damit eine spürbar schwächere Klassierleistung oder verwenden eine deutlich aufwändigere Erregertechnik und dies ist mit entsprechend satten Preisaufschlägen verbunden.“

(ID:37249290)