Laborwirbelschichtanlage Coating-Modul für die Tablettenentwicklung

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Firmen zum Thema

Die oft vielfältigen und individuellen Tabletten-Coating-Prozesse im Pharmabereich weisen die Notwendigkeit auf, bereits im Labormaßstab Produkte und Prozesse zu optimieren und so die Basis für ein erfolgreiches Scale-Up zu schaffen.
Die oft vielfältigen und individuellen Tabletten-Coating-Prozesse im Pharmabereich weisen die Notwendigkeit auf, bereits im Labormaßstab Produkte und Prozesse zu optimieren und so die Basis für ein erfolgreiches Scale-Up zu schaffen.
(Bild: Diosna)

Der Minilab XP von Diosna eignet sich mit Behältergrößen 3 l bis 7 l als Laborwirbelschichtanlage zur Entwicklung von Medikamenten. Ein zusätzliches Coating-Modul ermöglicht Tabletten-Coating-Prozesse. Es weißt eine Chargengröße von 500 g bis zu 3 kg auf und besitzt einen Glasdeckel zur Prozessbeobachtung. Der Wechsel zwischen den Modulen soll dank eines Tragegestells leicht zu realisieren sein. Die Bedienung beider Module erfolgt mittels eines übersichtlichen Vollgrafik-Displays, über das zwischen Manuell- und Automatikmodus gewechselt werden kann.

(ID:44734563)