PE-Produktion Borealis investiert 65 Millionen Euro in Porvoo Borstar PE-Anlage

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Borealis hat ein umfassendes Ausbauprojekt am Produktionsstandort Porvoo, Finnland, angekündigt. Im Rahmen der 65 Millionen-Euro-Investition will das Unternehmen die Borstar PE2-Anlagentechnologie auf die dritte Generation (3G) aktualisieren, was dem weiteren Ausbau der Borstar PE-Plattform dienen soll.

Firmen zum Thema

Borealis investiert in die Borstar-PE2-Anlage am Standort Porvoo in Finland.
Borealis investiert in die Borstar-PE2-Anlage am Standort Porvoo in Finland.
(Bild: Borealis)

Die Investition in die PE-Anlage in Finnland folgt einem 25 Millionen-Euro-Projekt zur Installation eines neuen Heißölerhitzers im Phenolkomplex der Anlage, das bereits zu Beginn des Jahres angekündigt wurde.

Borstar unterstützt die Produktion einer Reihe fortschrittlicher Polyethylen- (PE) und Polypropylen- (PP) Produkte. Durch die zuletzt getätigte Investition soll Porvoo in der Lage sein, diese unternehmenseigene Technologie in noch größerem Umfang kommerziell zu nutzen, da dadurch verbesserte Produkteigenschaften sowie ein größerer Betriebsbereich ermöglicht werden.

In den über 40 Jahren ihres Bestehens konnten die sechs Produktionsanlagen in Porvoo laut Borealis eine ausgezeichnete Reputation in Bezug auf Zuverlässigkeit und Effizienz aufbauen. Der Standort bietet Produktionsdienstleistungen für PE und PP und profitiert dabei von der Nähe zu den nordischen Märkten sowie von einer idealen Ausgangsposition, um die russischen und osteuropäischen Industriemärkte zu bedienen. Außerdem befindet sich in Porvoo eines der drei Borealis-Innovationszentren, das Porvoo Innovation Centre – die beiden anderen sind das International Innovation Headquarters in Linz, Österreich, und das schwedische Innovationszentrum in Stenungsund.

Borstar-Technologie als Eckpfeiler des Erfolgs im Polyolefinbereich

Im Einklang mit Borealis’ „Value Creation through Innovation“-Strategie soll die aktuelle Investition die Bedeutung des Standorts Porvoo als zentrale Schaltstelle der Katalysator- und Prozessforschung sowie für Upscaling und Demonstration maßgeblich steigern.

„Das Porvoo-Upgradeprojekt ist ein Zeichen unseres Engagements für die Weiterentwicklung unserer unternehmenseigenen Borstar-Technologie, die einen Eckpfeiler unseres Erfolgs im Polyolefinbereich und einen Meilenstein beim Aufbau einer der modernsten Anlagenflotten Europas darstellt“, erklärt Mark Garrett, Vorstandsvorsitzender von Borealis. „Damit zeigen wir unseren Einsatz für die Standorte in Europa sowie für die Märkte und Kunden, die wir von hier aus beliefern.“

Weitere Anlagenbauprojekte weltweit finden Sie in GROAB.

(ID:40233760)