Worldwide China Indien

Mega-Deal unter Dach und Fach

Bayer und Monsanto fusionieren für 66 Milliarden Dollar

| Redakteur: Matthias Back

(Bild: Bayer)

Es hat sich schon seit geraumer Zeit angedeutet und jetzt ist der Deal endlich beschlossen: Vorausgesetzt der Zustimmung der Kartellbehörden fusionieren Bayer und Monsanto und werden zum weltweit führenden Unternehmen der Agrarwirtschaft. Der Deal kostet Bayer 66 Milliarden Dollar. Hauptsitz der Saatgutsparte bleibt St. Louis, Missouri. Der Bereich Pflanzenschutz sowie die Division Crop Science werden aus Monheim geführt. Weitere Einzelheiten lesen Sie in unserem Beitrag.

Leverkusen/St. Louis – Bayer und Monsanto haben am Mittwoch eine bindende Fusionsvereinbarung unterzeichnet, die Bayer die Übernahme von Monsanto für 128 Dollar je Aktie in bar ermöglicht. Die Mitglieder des Board of Directors (Verwaltungsrat) von Monsanto sowie Vorstand und Aufsichtsrat von Bayer haben die Einigung einstimmig beschlossen. Gemessen am Schlusskurs der Monsanto-Aktie am 9. Mai 2016, dem Tag vor dem ersten schriftlichen Angebot von Bayer, enthält das Angebot eine Prämie von 44 Prozent auf den damaligen Kurs.

Top 10 der Fusionen und Übernahmen – Chemie- und Pharmaindustrie sorgt für Bewegung

Fusionskarusell läuft auf Hochtouren

Top 10 der Fusionen und Übernahmen – Chemie- und Pharmaindustrie sorgt für Bewegung

22.06.16 - 2015 war das Jahr der Mergers und Acquisitions (M&A). Um insgesamt 43 % auf einen Rekordwert von 4,5 Billionen Dollar stiegen die Übernahmen und Fusionen gegenüber dem Vorjahr weltweit. PROCESS stellt Ihnen die größten Deals der vergangenen 18 Monate ausführlich vor. lesen

Die Transaktion bringt zwei unterschiedliche Geschäfte zusammen. Monsanto gilt als führend in den Bereichen Saatgut und Pflanzeneigenschaften sowie Digitaler Landwirtschaft (Climate Corporation). Bayer bringt eine großen Bandbreite an Indikationen und Kulturen im Pflanzenschutz-Portfolio mit in den Deal.

Gemeinsames jährliches F&E Budget von 2,5 Milliarden Euro

Die Kombination bringt darüber hinaus die Innovationskompetenzen und Technologieplattformen für Forschung und Entwicklung beider Unternehmen zusammen. Gemeinsam verfügen sie pro-forma über ein geschätztes jährliches Forschungs- und Entwicklungsbudget von 2,5 Milliarden Euro in diesem Bereich.

„Die Agrarwirtschaft steht vor einer der größten Herausforderungen unserer Zeit: Wie schaffen wir es, bis zum Jahr 2050 zusätzlich drei Milliarden Menschen auf ökologisch nachhaltige Art und Weise zu ernähren? Es ist die Überzeugung unserer beiden Unternehmen, dass diese Herausforderung einen neuen Ansatz erfordert, der die Expertise in den Bereichen Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutz einschließlich Biologika systematischer zusammenführt – eng verbunden mit einem starken Bekenntnis zu Innovation und nachhaltiger landwirtschaftlicher Praxis”, sagt Liam Condon, Vorstandsmitglied von Bayer und Leiter der Division Crop Science.

Beide Unternehmen erzielten im Kalenderjahr 2015 zusammengerechnet pro-forma einen Umsatz von 23 Milliarden Euro im Agrargeschäft. Neben dem langfristigen Wertschaffungspotenzial durch den Zusammenschluss erwartet Bayer, dass seine Aktionäre von einem positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie im ersten vollen Jahr nach Abschluss der Transaktion profitieren werden.

Für das dritte volle Jahr wird ein positiver Beitrag im zweistelligen Prozentbereich erwartet. Bayer hat die Annahmen zu Umsatz- und Kostensynergien durch eine Unternehmensprüfung bestätigt und erwartet jährliche Beiträge zum EBITDA aus Synergien in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar nach dem dritten Jahr nach Abschluss der Transaktion. Zusätzliche Synergien aufgrund des integrierten Angebots werden in den Folgejahren erwartet.

Chronologie der Fusion:

Bayer greift nach Monsanto

Bayer und Monsanto

Bayer greift nach Monsanto

19.05.16 - Zum ersten Mal hat Bayer jetzt Gespräche mit Monsanto bestätigt. Wenn der Deal klappt, katapultiert sich Bayer in die erste Liga der Agrarunternehmen. lesen

Bayer bietet 62 Milliarden US-Dollar für Monsanto

Bayer und Monsanto

Bayer bietet 62 Milliarden US-Dollar für Monsanto

23.05.16 - Bayer macht jetzt Nägel mit Köpfen und gibt weitere Details zum Monsanto-Angebot bekannt. 62 Milliarden Dollar sind die Leverkusener bereit zu zahlen. Klappt der Deal entsteht der größte Agrarkonzern der Welt, aber gleichzeitig könnte Bayer sich eine Menge Ärger einhandeln. lesen

Der Übernahmepoker hat begonnen!

Bayer und Monsanto

Der Übernahmepoker hat begonnen!

25.05.16 - Jetzt beginnt das Pokerspiel: Monsanto lehnt Bayers Angebot ab und spekuliert offenbar auf einen höheren Preis – die erste Bewährungsprobe für den neuen Bayer-Chef. lesen

Bayer bessert Angebot leicht nach

Monsanto-Übernahme

Bayer bessert Angebot leicht nach

15.07.16 - Bayer will den Agrarkonzern Monsanto übernehmen und hatte im Mai die stolze Summe von 62 Milliarden US-Dollar geboten. Doch das war den Amerikanern zu wenig. Nun legen die Leverkusener nach. lesen

Monsanto zeigt Bayer kalte Schulter

Übernahmeschlacht geht weiter

Monsanto zeigt Bayer kalte Schulter

20.07.16 - Nach wochenlangem Tauziehen lässt Monsanto Bayer erneut abblitzen. Nachdem die Leverkusener ein erstes Angebot bereits nachgebessert hatten, hat der amerikanische Biotechnologie- und Agrartechnikkonzern die Offerte wieder ausgeschlagen. lesen

Übernahmepoker zwischen Bayer und Monsanto geht weiter

Angebot nachgebessert

Übernahmepoker zwischen Bayer und Monsanto geht weiter

06.09.16 - Bayer hat sein Übernahmeangebot für Monsanto nochmal erhöht. Wie n-tv berichtet, hat der deutsche Chemie- und Pharmakonzern seine Offerte von 125 Dollar auf nun 127,50 US-Dollar pro Anteilsschein aufgestockt. Sollte Monsanto dem Kaufangebot zustimmen, würde Bayer zum weltweit größten Agrarchemieunternehmen aufsteigen. lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44270849 / Management)