Worldwide China Indien

Neubau in Ludwigshafen

BASF verdoppelt Kapazität für Spezial-Zeolithe mit dritter Produktionsanlage

| Redakteur: Tobias Hüser

Die neue Produktionsanlage für Spezial-Zeolithe wird mit einer Höhe von 83 m zu den höchsten Gebäuden am BASF-Standort Ludwigshafen zählen.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die neue Produktionsanlage für Spezial-Zeolithe wird mit einer Höhe von 83 m zu den höchsten Gebäuden am BASF-Standort Ludwigshafen zählen. (Bild: BASF)

BASF investiert in eine weitere Produktionsanlage für Spezial-Zeolithe am Hauptsitz des Unternehmens in Ludwigshafen. Die Spezial-Zeolithe werden zur Herstellung von Abgaskatalysatoren für Nutzfahrzeuge und PKW mit Dieselmotoren eingesetzt. Durch die neue Anlage verdoppelt BASF die eigene Produktionskapazitäten für Spezial-Zeolithe.

Ludwigshafen – BASF investiert in die neue Anlage aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage für diese Katalysatoren. Der Produktionsstart ist für das Jahr 2019 geplant. Eine weitere Anlage am Standort Ludwigshafen ist seit 2014 in Betrieb. Am 20. September fand das Richtfest der neuen Produktionsanlage statt. Sie soll BASF zu einem der größten Produzenten von Spezial-Zeolithen weltweit machen.

„Unsere neue Produktionsanlage für Spezial-Zeolithe ist ein Eckpfeiler der langfristigen Wachstumsstrategie unseres Abgaskatalysatorgeschäfts“, so Kenneth Lane, Leiter des Unternehmensbereichs Catalysts von BASF. „Diese Investition wird die Lieferzuverlässigkeit für unsere Herstellung dieser führenden Diesel-Abgaskatalysator-Lösungen für unsere Kunden aus der Nutzfahrzeug- und Automobilindustrie stärken.“

Internationaler Großanlagenbau GROAB ist eine Datenbank für den internationalen Großanlagenbau und bietet detailierte Informationen zu weltweiten Projekten aus über 13 Kategorien (Raffinerien, Erdöl-/Erdgasförderung, Energie/Kraftwerke, ...). Mindestens 15 neue und aktualisierte Projekte werden von uns jede Woche eingepflegt. Jetzt mehr zu GROAB erfahren und kostenlosen Testaccount erstellen.

Neue Vorschriften verschärfen Bedarf nach Abgaskatalysatoren

Die neue Anlage wird mit einer Höhe von 83 m zu den höchsten Gebäuden am BASF-Standort Ludwigshafen zählen. „Diese Investition setzt den eingeschlagenen Weg der Erweiterung am Standort Ludwigshafen fort und zeigt ganz klar die Vorteile des Verbundstandortes auf,“ sagt Uwe Liebelt, Leiter des BASF-Werks in Ludwigshafen. Mit der Anlage werden rund 25 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Weltweit neue Vorschriften erfordern immer komplexere Abgaskatalysatorsysteme und sind der Haupttreiber des wachsenden Bedarfs. Daneben können Spezial-Zeolithe von BASF auch in Anwendungen in den Bereichen Chemie, Petrochemie und Raffinierung zum Einsatz kommen. Zeolithe sind kristalline Aluminosilikate, die in der Natur in verschiedenen Molekularstrukturen vorkommen. Spezial-Zeolithe werden unter erhöhtem Druck mithilfe organischer Hilfsstoffe synthetisiert. BASF produziert Spezial-Zeolithe derzeit in Ludwigshafen und in Seneca im US-Bundesstaat South Carolina. Zusätzlich betreibt das Unternehmen Pilotanlagen in Ludwigshafen und an seinem Forschungs- und Entwicklungsstandort in Beachwood im US-Bundesstaat Ohio.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44902879 / Management)