Hochreaktives Polyisobuten BASF und Petronas errichten Produktion für Polyisobuten

Redakteur: M.A. Manja Wühr

BASF setzt die langjährige Partnerschaft mit Petronas weiter fort. Die beiden Unternehmen wollen am gemeinsamen Standort Kuantan/Malaysia eine World-Scale-Anlage für hochreaktives Polyisobuten errichten.

Firmen zum Thema

In der PIB-Anlage in Nanjing/China wird mit Isobuten als Rohstoff über eine Polymerisationsreaktion mit Hexan als Lösungsmittel hoch reaktives Polyisobuten (HR PIB) erzeugt. Hergestellt werden zwei HR-PIB-Produkte, die sich in der Länge der Polymerkette unterscheiden: HR PIB 1000 und HR PIB 2300.
In der PIB-Anlage in Nanjing/China wird mit Isobuten als Rohstoff über eine Polymerisationsreaktion mit Hexan als Lösungsmittel hoch reaktives Polyisobuten (HR PIB) erzeugt. Hergestellt werden zwei HR-PIB-Produkte, die sich in der Länge der Polymerkette unterscheiden: HR PIB 1000 und HR PIB 2300.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen, Kuantan/Malaysia – BASF und Petronas Chemicals Group Berhad (PCG) wollen gemeinsam eine neue World-Scale-Anlage für die Produktion von hochreaktivem Polyisobuten (HR-PIB) am Standort des Joint-Ventures BASF Petronas Chemicals in Kuantan/Malaysia bauen. Die Anlage soll eine Kapazität von 50 000 Jahrestonnen haben und laut Unternehmen die erste dieser Art in Südostasien sein. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

Hochreaktives Polyisobuten ist ein wichtiges Zwischenprodukt für die Herstellung von leistungsstarken Kraft- und Schmierstoffadditiven, dazu gehören unter anderem Additive zur Verhinderung von Ölschlamm. Neben der geplanten Anlage in Asien betreibt das Unternehmen Produktionsstätten für HR-PIB an ihren Verbundstandorten in Ludwigshafen und Antwerpen/Belgien sowie im Rahmen eines Joint-Ventures mit Sinopec in Nanjing/China.

Am Produktionsstandort in Kuantan baut BASF Petronas Chemicals gegenwärtig neben der geplanten Anlage zwei weitere Produktionsstätten. Hierbei handelt es sich um einen integrierten Komplex zur Herstellung von Citronellol, L-Menthol sowie Citral und dessen Vorprodukte zum Einsatz bei der Herstellung von Riech- und Geschmacksstoffen sowie eine Anlage für 2-Ethylhexansäure (2-EHA). Diese wird als chemisches Zwischenprodukt z.B. bei der Herstellung synthetischer Schmierstoffe und Öladditive verwendet. Daneben wird 2-EHA zur Produktion von Funktionsflüssigkeiten genutzt, wie Kühlflüssigkeiten für Fahrzeuge, Metallsalze für die Trocknung von Lacken sowie für die Fertigung von Weichmachern, Stabilisatoren und Katalysatoren.

„Mit dieser Investition setzen wir auf die bewährte und langjährige strategische Partnerschaft mit Petronas“, sagt Dr. Christian Fischer, President Performance Chemicals bei BASF. Datuk Sazali bin Hamzah, President und Chief Executive Officer der Petronas Chemicals Group Berhad ergänzt: “Die Investition ist ein weiterer bedeutender Meilenstein für die Entwicklung des Standorts Kuantan zu einem führenden Zentrum für Spezialchemikalien in der Region Asien-Pazifik – entsprechend der Strategie von PCG, das Geschäft in diesem Bereich auszuweiten.“

(ID:43516510)