Automatisierte Rohstoffzufuhr für die Lackherstellung Automatisiert alles im Lack

Autor / Redakteur: Walter Sonntag* / M.A. Manja Wühr

Der Markt für Farben und Lacke wächst. Gleichzeitig wachsen auch die Anforderungen an die Produktvielfalt und -qualität. Eine große Herausforderung für die Anlagentechnik. Die Automatisierung der Rohstoffzufuhr kann Herstellern in Sachen Effizienz, Sicherheit und Produktqualität den entscheidenden Vorsprung sichern.

Firmen zum Thema

Lacke und Farben effizient, rezepttreu und sicher herstellen – die Automatisierung der Rohstoffzufuhr macht's möglich.
Lacke und Farben effizient, rezepttreu und sicher herstellen – die Automatisierung der Rohstoffzufuhr macht's möglich.
(Bild: AZO, © ra2 studio - Fotolia, [M]-Sahlmüller)

Umweltverträglichkeit, kreative Gestaltungsmöglichkeiten, nuancenreiche Farbtonvielfalt, optimale Oberflächenbeschaffenheit bei unterschiedlichen Untergründen: Die Liste der Anforderungen bei Farben und Lacke ist lang und wird zunehmend umfangreicher – ebenso wie das Spektrum der bei der Produktion von Farben und Lacken eingesetzten Rohstoffe. All diese Faktoren erhöhen die Anforderungen an die Anlagentechnik sowie Prozesssteuerung und bieten gleichzeitig ein enormes Potenzial für die Optimierung von Produktionsprozessen. Besonders im Bereich der Rohstoffzuführung sind die Automatisierungsmöglichkeiten vielfach noch lange nicht ausgeschöpft.

Bildergalerie

Automatisiertisierung der Rohstoffzufuhr

Das umfangreiche und vielseitige Rohstoffspektrum mit einer Fülle von Komponenten macht Automatisierungslösungen für die Lackherstellung zu einer besonderen Herausforderung. Die Automatisierung der Rohstoffzuführung entlastet vor allem das Bedienpersonal. Zudem sind Transparenz und Sicherheit bei der Rohstofflagerung, exakte Reproduzierbarkeit der oftmals umfangreichen Produktpalette und sicheres Handling der Flüssigkomponenten gefordert.

Ob Schüttgüter, Kleinmengen oder Flüssigkomponenten: Die automatischen Zuführsysteme von Azo bringen im Zusammenspiel mit innovativer Prozessleittechnik alle Rohstoffe exakt zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge auf den Dissolverprozess. Die Rohstoffbereitstellung wird vereinfacht und speziell die personalintensive sowie aus arbeitsmedizinischer Sicht kritische Materialzuführung aus Säcken wird reduziert. Dadurch erhöht sich die Rezepturtreue erheblich. Die intelligente Prozessleittechnik ermöglicht zudem eine zuverlässige sowie schnelle Produktionskontrolle. Die Qualität des Endprodukts verbessert sich dadurch deutlich.

Flüssigkomponenten beherrschen

Für die Dosierung von flüssigen Großkomponenten werden je nach Aufgabenstellung volumetrische Durchflussmesser eingesetzt oder die Flüssigkeiten werden direkt in einen Mischerbehälter eingefüllt, der auf einer Waage steht. Die Mittelkomponenten werden über Waagen dosiert und gewogen. Je nach Flüssigkeit werden dabei zwei unterschiedliche Systeme eingesetzt: Zum Wiegen hochviskoser Flüssigkomponenten eignet sich besonders die präzise Negativ-Wiegetechnik. Bei leicht fließenden Flüssigkeiten wird die Positiv-Wiegetechnik eingesetzt.

Für das sichere Kontrollsieben und das Ausscheiden von Agglomeraten bei der Lackherstellung hat sich die Azo-Wirbelstrom-Siebmaschine für Flüssigkeiten bewährt. Sie zeichnet sich besonders durch ihre reinigungs- und wartungsfreundliche Konstruktion, einfache Bedienung sowie robuste Ausführung aus.

(ID:43244571)