HVAC- und Reinraumdesign Aus einem Guss: Warum Reinraum- und Gebäudetechnik zusammengehören

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Mit neuen Services und fünfzehn Expertinnen und Experten im Bereich HVAC- und Reinraumdesign erweitert Engineeringspezialist Zeta sein Leistungsportfolio. Die Planung von Prozessanlagen und der dazugehörigen technische Gebäudeausstattung können nun Hand in Hand geplant und ausgeführt werden.

Firmen zum Thema

Reinraum- und Gebäudetechnik sollte immer gemeinsam betrachtet werden.
Reinraum- und Gebäudetechnik sollte immer gemeinsam betrachtet werden.
(Bild: Zeta)

Bei der Planung und Entwicklung von Produktionsanlagen für die Pharma- und Biotechnolgiebranche spielen nicht nur die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards der Anlage selbst eine entscheidende Rolle, auch die Anforderungen an die technische Gebäudeausstattung ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Ein zentraler Faktor in diesem Zusammenhang ist die Heizungs- und Lüftungstechnik, kurz HVAC (Heating, ventilation and air conditioning), die insbesondere bei Reinräumen strengen Vorschriften unterliegt.

Reinräume in pharmazeutischen und biotechnologischen Produktionsprozesse sind darauf ausgelegt, die Anzahl der luftgetragenen Teilchen, die in einen Raum eingebracht werden oder dort entstehen, so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig werden die Anzahl dieser Partikel und auch die Zahl der Keime genau überwacht, da mögliche Abweichungen einen negativen Einfluss auf die Produktion haben können. Um diese strengen Standards einzuhalten, benötigt es eine präzise und leistungsstarke HVAC-Technik, die optimale Bedingungen für einen weitgehend partikel- und keimfreien Reinraum schafft.

Anforderungen an HVAC- und Reinraumdesign steigen stetig

Genau aus diesem Grund hat der Engineeringspezialist Zeta mit einem neuen Team von 15 hochqualifizierten Fachleuten sein Leistungsportfolio um das HVAC- und Reinraumdesign erweitert. „Die Anforderungen an die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik in der Produktion in der Pharma- und Biotechindustrie sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Deswegen ist es von zentraler Bedeutung, dass die Prozessanlagen und technische Gebäudeausstattung Hand in Hand geplant und ausgeführt werden“, erklärt Alfred Marchler, der für Produktion und Technik verantwortliche Zeta-Geschäftsführer.

Mit den neuen Fachkräften will das Unternehmen seine Expertise als One-Stop-Shop für die Pharma- und Biotechindustrie festen. „Zeta übernimmt nun nicht nur die vollständige Planung und Ausführung der Prozessanlage vom Konzept bis zum Detail-Engineering, sondern auch die Planung der Reinräume samt Heizungs-, Kälte- und Lüftungsanlagen wird von unserem Expertenteam ausgeführt. Damit gewährleisten wir eine perfekte Abstimmung zwischen Prozessanlage und technischer Gebäudeausstattung und sind dadurch in der Lage, maßgeschneiderte Reinräume anzubieten“, unterstreicht Marchler.

(ID:47014189)