Suchen

Halogen Exchange-Technologie Weylchem baut Mutipurpose-Anlage in Frankfurt aus

Redakteur: MA Alexander Stark

Weylchem will weiter in die Optimierung und den Ausbau seines Produkt- und Technologie-Portfolios investieren. Teil dieser strategischen Entscheidung ist der Ausbau einer Multipurpose-Anlage auf dem Gelände des Gruppenunternehmens Allessa in Frankfurt Fechenheim.

Firmen zum Thema

Weylchem hat sich für den Ausbau einer Multipurpose-Anlage auf dem Gelände des Gruppenunternehmens Allessa in Frankfurt Fechenheim entschieden.
Weylchem hat sich für den Ausbau einer Multipurpose-Anlage auf dem Gelände des Gruppenunternehmens Allessa in Frankfurt Fechenheim entschieden.
(Bild: Weylchem)

Frankfurt am Main – Mit einer Investition eines höheren, einstelligen Millionen-Euro-Betrags beabsichtigt Weylchem die Halogen Exchange (Halex)-Technologie weiter in seinem Portfolio zu halten. Basierend auf der strategischen Neupositionierung, sei die Investition die logische Schlussfolgerung um diese weiter voranzutreiben, teilte die Unternehmensgruppe mit. Die Entscheidung fußte auf der Anfrage sowie der Unterstützung einer Vielzahl von Kunden, die Halex-Technologie weiterhin innerhalb Europas zur Verfügung zu haben. Die neue Anlage wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 betriebsbereit sein.

Neues Handbuch für Cost Engineers

"Kostenschätzung im Anlagenbau" stellt die Grundlagen der Kostenschätzung bei der Planung, Materialbeschaffung und Errichtung von Anlagen vor. Veranschaulicht wird die Vorgehensweise anhand eines Beispielprojekts sowie durch zahlreiche Vorlagen und Begleitdokumente. Leser, die eine digitale Version bevorzugen, können die Dokumente separat als frei editierbare Dateien erwerben.

Mehr erfahren

Die Investition der WCGC in den Standort von Allessa in Fechenheim soll der Gruppe zukünftig den Zugang zu einem noch breiteren Angebot an Technologien ermöglichen, die sehr wichtig in der Feinchemie sind. Die Geldmittel werden eingesetzt, um eine bestehende Anlage in eine Multipurpose-Produktionseinheit nach aktuellem Standard mit erweiterter Kapazität und Flexibilität umzuwandeln. Synergien führen dem Unternehmen zufolge dazu, dass der Aufbau sehr kostengünstig und die Produktionskosten sehr wettbewerbsfähig sein werden, auch im internationalen Vergleich. So wird beispielsweise ein Teil der technischen Ausrüstung aus Griesheim genutzt, um sowohl den Zeitrahmen als auch die Kosten der Investition effizienter zu gestalten. Ferner optimiert der Feinchemiespezialist den Aufbau der Anlage und die Abläufe basierend auf mehr als zehn Jahren Produktionserfahrung in der Halex-Technologie und auf neuesten technologischen Möglichkeiten.

Zusätzlich dazu startete bereits im Januar ein weiterer Meilenstein hinsichtlich des Ausbaus von Kundenservice und -management. Ein multidisziplinäres Projektteam hat begonnen, SAP S/4 Hana zu implementieren, um zukünftig ein leistungsfähiges, integriertes System bieten zu können.

(ID:46349531)