Worldwide China Indien

Mobile Endgeräte für den Ex-Schutz

Was Tablets im Ex-Bereich heute schon alles können

| Autor / Redakteur: Birgit Aigner / Anke Geipel-Kern

Robuste Computerlösungen sichern effiziente und zuverlässige Anwendungen in der Industrie.
Robuste Computerlösungen sichern effiziente und zuverlässige Anwendungen in der Industrie. (Bild: Getac)

Wenn Industrie 4.0 in explosionsgefährdeten Bereichen Einzug halten soll, kommt man um robuste mobile Geräte nicht herum. Dafür müssen sie so einiges können. Die Wunschliste der Betreiber ist lang. Die Messlatte für mobile Endgeräte liegt deshalb hoch. Doch es gibt bereits Tablets, die viele der Anforderungen erfüllen.

Der Nutzen mobiler Endgeräte ist unbestritten – auch im Ex-Bereich. Ihre hohe Konnektivität erlaubt ein vernetztes Arbeiten mit deutlich höherer Flexibilität, Verfügbarkeit, Effizienz und Wertschöpfung. Anwender profitieren von einer gesteigerten Produktivität, niedrigeren Kosten und stärkeren Wettbewerbsfähigkeit. Big Data und digitaler Zwilling bleiben ohne ex-fähige Tablets und Smartphones schicke Buzz Words.

Auch der eklatante Fachkräftemangel in der Prozessindustrie ist ein Treiber für die Digitalisierung, denn so manche Delle in der Personalabdeckung lässt sich mit optimal automatisierten Prozessen ausgleichen. Letztendlich ermöglichen sie überhaupt erst eine Digitalisierung der gefährlichsten Arbeitsplätze der Welt, wo bislang Stift und Papier die einzig sichere Option waren.

Seminar: Risikoermittlung in der Anlagensicherheit In unserem Semiar „Risikoermittlung in der Anlagensicherheit“ lernen Sie mit welchen Methoden die Risiko- und Gefährdungsermittlung bei Prozess- und Chemieanlagen erfolgen kann und welche Tools dazu geeignet sind. Anhand eines konkreten Beispiels der Risikoanalyse einer Betriebsvorlage (Behälter) wird mit den vorgestellten Tools unter Anwendung der Mehtose PAAG-/LOPA eine Risikoanalyse durchgeführt.

1001 Möglichkeiten

Industrie 4.0 öffnet die Tür zu neuen betrieblichen Lösungen, z.B. Checklisten für Be- und Entladung, Vor-Ort-Betriebsführung, Sicherheitsinspektionen, Aufzeichnung von Rundgängen, Prüfungen und Dokumentation des Anlagenzutritts.

Die Anwendungen von Tablets in explosionsgefährdeten Bereichen sind unzählig: Etwa bei Produktionskontrollen, im Facility und Asset Management, vor allem aber auch in allen Bereichen der Instandhaltung, ob im laufenden Betrieb, beim geplanten Stillstand, beim Turnaround oder bei der Revision. Mit Hilfe von mobilen Geräten lassen sich anstehende Aufgaben einfacher handeln.

Benötigte Informationen und Dokumente wie Schaltpläne, technische Zeichnungen, Betriebsanweisungen und komplexe Arbeitsanleitungen, Geodaten etc. sind jederzeit verfügbar.

Mitarbeiter können Equipment fehlerfrei identifizieren und Meldungen direkt vor Ort bearbeiten. Die Übertragung von Fotos/Videos an bzw. von Fachkollegen macht den Weg frei für Ferndiagnosen. Kurzum: Die digitalen Helfer sparen Zeit und Ressourcen, verringern Nachbearbeitungs- und Verwaltungsaufwand und verbessern die Datenqualität.

Anlagenbetreiber fordern den Einsatz ex-geschützter Endgeräte

Um die potentielle Gefahr, die von mobilen Endgeräten ausgeht, zu minimieren und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, werden in Zukunft Nutzer den Anlagenbetreibern nachweisen müssen, dass sie nur noch robustes, ex-geschütztes Equipment verwenden. Seit einiger Zeit setzt die Firma Promaintain, ein international agierendes Unternehmen mit Schwerpunkt Turnaround- und Projektmanagement diese Geräte konsequent in der Prozessindustrie ein.

Thomas Berger, Geschäftsführer der Promaintain: „Derzeit setzen wir diese Geräte verstärkt im Zusammenhang mit BIM-Anwendungen in Anlagenbau-Projekten ein. Für uns und unsere Kunden aus dem Bereich Raffinerie, Petrochemie oder Chemie wie beispielsweise BASF, sind Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Projektabläufen und dem eingesetzten Equipment unabdingbar."
Thomas Berger, Geschäftsführer der Promaintain: „Derzeit setzen wir diese Geräte verstärkt im Zusammenhang mit BIM-Anwendungen in Anlagenbau-Projekten ein. Für uns und unsere Kunden aus dem Bereich Raffinerie, Petrochemie oder Chemie wie beispielsweise BASF, sind Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Projektabläufen und dem eingesetzten Equipment unabdingbar." (Bild: Getac)

Thomas Berger, Geschäftsführer der Promaintain GmbH erklärt:

„Derzeit setzen wir diese Geräte verstärkt im Zusammenhang mit BIM-Anwendungen in Anlagenbau-Projekten ein. Für uns und unsere Kunden aus dem Bereich Raffinerie, Petrochemie oder Chemie wie beispielsweise BASF, sind Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Projektabläufen und dem eingesetzten Equipment unabdingbar. Wir gehen deshalb davon aus, dass man in naher Zukunft nur noch robuste Geräte in Ex-Zonen Bereichen einsetzen wird. Gleichzeitig stellt dies auch eine ganz klare Anforderung an uns als Dienstleister im Stillstands- und Projektmanagement dar, der wir gerne nachkommen. Darüber hinaus ist die Ausfallsicherheit robuster Geräte ein wichtiger Faktor, um Arbeitsabläufe zu optimieren und Verzögerungen aufgrund mangelnder Performance zu minimieren. Die Firma Getac ist uns hierbei ein sehr zuverlässiger Partner und Lieferant für die geforderte Gerätequalität.“

Eine Fülle von Anforderungen

Die Liste an Anforderungen bezüglich Funktionalität, Ergonomie und Aktualität usw. ist lang. Prinzipiell ist bereits eine Vielzahl an mobilen Endgeräten auf dem Markt verfügbar. Nicht alle genügen den Produktanforderungen der Betreiber. Weil Verzögerungen gerade in der Prozessindustrie schnell viel Geld kosten, stehen Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit ganz oben auf der Prioritätenliste.

Weitere technische Forderungen an den Ex-Schutz lauten: Zone 1-tauglich, eigensicher, hohe Temperaturbeständigkeit. Zudem dürfen die Geräte nicht zu schwer sein, sollen große, auch mit Handschuhen oder Stift bedienbare Displays besitzen und die Akkulaufzeit mindestens 12 Stunden betragen.

Bei der Kommunikation sind WLAN und Bluetooth gesetzt. RFIDs und Barcodes müssen ausgelesen werden können. Da die zu verarbeitenden Datenmengen immer größer werden, ist eine hohe Leistungsfähigkeit gefragt. Außerdem gehören zur gewünschten Grundausstattung auch Kameras und GPS.

.studienlink {position: absolute;display: block;padding: 2px 10px;;top: -15px;color: white;text-transform: uppercase;}

Lese-Tipp der Redaktion Die Auswahl an Industrie-Tablets ist mittlerweile groß. Doch wenn das Mobile Device über ein Ex-Zertifikat verfügen soll, beschränkt sich das Angebot auf wenige Anbieter. PROCESS hilft Ihnen bei der Suche.

Ein Hersteller, dessen Geräte bereits heute sämtliche Anforderungen erfüllen ist Getac. In Branchen wie der produzierenden Industrie wie bei Nestlé Wagner oder der Automobilindustrie, zum Beispiel im Volkswagen Konzern, gehört der Anbieter schon lange zu den Preferred Suppliern. Als einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich robuste mobile Sicherheit will Getac mit seinen qualitativ hochwertigen Geräten nun auch in der Prozessindustrie richtig durchstarten.

In den Anfängen baute das Unternehmen seine robusten Computer ausschließlich für den Sektor mit den höchsten Anforderungen an Zuverlässigkeit und Technik, das Militär. Das Ergebnis: sehr hohe Qualitätsstandards, extrem robuste und leistungsfähige Hardware auf Basis modernster Technologien.

Robust von Grund auf

Getac ist tatsächlich weltweit der einzige Anbieter in diesem Geschäft, der seine Gehäuse komplett selbst herstellt. Dies bietet ihm die einmalige Chance, die Geräte bereits von innen heraus besonders widerstandsfähig zu gestalten, bei den Gehäusen eigenes Know-how einzubringen und damit besonders zuverlässige und belastbare Tablets zu produzieren. Durch die hohe Fertigungstiefe hat man die Kontrolle der Qualität jeder einzelnen Komponente selbst in der Hand. Im Entwicklungszentrum in Taipeh in Taiwan arbeiten Ingenieure daran, die Geräte stets noch robuster und innovativer zu machen.

Das Unternehmen entwickelt und produziert die Geräte nicht nur komplett selbst, sondern führt inhouse auch vorab Zertifizierungstests als Minimalstandard durch. Ein erfahrenes Team führt dann in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Prüfstellen alle erforderlichen Prüfungen und Qualifikationen durch.

Außerdem müssen alle Geräte weitere anspruchsvolle Inhouse-Tests in einem extra dafür eingerichteten Testzentrum durchlaufen. Eine unabhängige Zertifizierung nach sämtlichen relevanten Industrie- und Militärstandards versteht sich von selbst.

Tablet für besondere Härtefälle für den Einsatz bei Energieerzeugern und -versorgern

Eigensicheres Tablet

Tablet für besondere Härtefälle für den Einsatz bei Energieerzeugern und -versorgern

05.11.18 - Das robuste F110-Ex Tablet von Getac eignet sich insbesondere für den Einsatz bei Energieerzeugern und -versorgern, in Kraftwerken und in der Prozessindustrie wie Chemie und Pharmazie. Das eigensichere Tablet entspricht den Standards nach Atex und IECEx Zone 2/22 und soll zuverlässige Prozesse und stabile Rechenleistung garantieren. lesen

Die Tablets von Getac weisen per se eine sehr niedrige Ausfallquote auf. Als Tüpfelchen auf dem i offeriert der Hersteller seinen Kunden mit der „Bumper2Bumper“-Garantie ein Rundum-sorglos-Paket. Die Garantieleistungen gehen weit über das hinaus, was andere bieten und decken sogar Unfallschäden ab. So brauchen sich die Kunden nicht den Kopf über zusätzliche Kosten zerbrechen. Die TCO (Total Cost of Ownership) sinken ebenso wie die IT-Kosten. Der größte Benefit besteht jedoch in der hohen Planungssicherheit. Denn im Falle eines Falles können sich die Kunden darauf verlassen, dass das reparierte Gerät innerhalb von wenigen Tagen wieder einsatzbereit ist.

Die Features auf einen Blick

Alle Geräte sind ausnahmslos extrem robust. Neben der enormen Widerstandsfähigkeit bieten die Tablets außerdem hervorragende Leistungsfähigkeit für schnelle, sichere Prozesse. Die Auswahl an Ex-Tablets für Zone 1 und 2 ist groß. Mit dem Windows-Tablet EX80 bietet Getac als einziger Anbieter ein Gerät für Ex-Zone 0. Mit dem ZX70 Tablet ist auch eine Android-Lösung für die Zone 2 verfügbar. Das neueste Familienmitglied ist das F110G4-Ex Zone 2 Tablet.

Seine Windows-Plattform eröffnet den Zugriff auf viele Programme, die die Nutzer aus der Office-Welt gewohnt sind. Bei der täglichen Arbeit besticht es durch sein großes Display, das sich sogar im hellen Licht gut ablesen und bedienen lässt. Durch die Multi-Touch-Funktion lässt es sich mit Fingern, Handschuhen und/oder Stiften bedienen.

Anwender wissen das unterbrechungsfreie Arbeiten sehr zu schätzen, das eine ausgeklügelte Akkutechnologie ermöglicht. Hot-Swappable-Batterien stellen rund um die Uhr die Einsatzbereitschaft sicher. Dank umfangreichem Zubehör können Nutzer verschiedenste Einsatzszenarien komfortabel meistern.

* Die Autorin ist Inhaberin von Aigner Marketing & Communications; Kontakt zu Getac:Tel +49-211-98481921

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45816631 / Explosionsschutz)