Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Mobile Endgeräte für den Ex-Schutz

Was Tablets im Ex-Bereich heute schon alles können

| Autor/ Redakteur: Birgit Aigner / Anke Geipel-Kern

Wenn Industrie 4.0 in explosionsgefährdeten Bereichen Einzug halten soll, kommt man um robuste mobile Geräte nicht herum. Dafür müssen sie so einiges können. Die Wunschliste der Betreiber ist lang. Die Messlatte für mobile Endgeräte liegt deshalb hoch. Doch es gibt bereits Tablets, die viele der Anforderungen erfüllen.

Firmen zum Thema

Robuste Computerlösungen von Getac sichern effiziente und zuverlässige Anwendungen in der Industrie.
Robuste Computerlösungen von Getac sichern effiziente und zuverlässige Anwendungen in der Industrie.
(Bild: Getac)

Der Nutzen mobiler Endgeräte ist unbestritten – auch im Ex-Bereich. Ihre hohe Konnektivität erlaubt ein vernetztes Arbeiten mit deutlich höherer Flexibilität, Verfügbarkeit, Effizienz und Wertschöpfung. Anwender profitieren von einer gesteigerten Produktivität, niedrigeren Kosten und stärkeren Wettbewerbsfähigkeit. Big Data und digitaler Zwilling bleiben ohne ex-fähige Tablets und Smartphones schicke Buzz Words.

Auch der eklatante Fachkräftemangel in der Prozessindustrie ist ein Treiber für die Digitalisierung, denn so manche Delle in der Personalabdeckung lässt sich mit optimal automatisierten Prozessen ausgleichen. Letztendlich ermöglichen sie überhaupt erst eine Digitalisierung der gefährlichsten Arbeitsplätze der Welt, wo bislang Stift und Papier die einzig sichere Option waren.