Suchen

30-Millionen-Euro-Investition

Wacker startet Cystin-Produktion in Spanien

| Redakteur: Tobias Hüser

Wacker Biosolutions hat an seinem neuen Standort León in Spanien die Produktion von fermentativ erzeugtem Cystin aufgenommen. Der Geschäftsbereich hat dazu einen Teil der Ende 2016 erworbenen Fermentationskapazität von 800 m3 in den vergangenen eineinhalb Jahren umfassend modernisiert und zusätzlich eine Aufarbeitungslinie für Cystin aufgebaut. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich insgesamt auf rund 30 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Produktionsanlagen für fermentativ erzeugtes Cystin am Wacker-Standort León. Mit dem neuen Standort in Spanien trägt der Münchner Chemiekonzern dem weltweit steigenden Bedarf seiner Kunden Rechnung. Cystin sowie das aus Cystin hergestellte Cystein kommen in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz.
Produktionsanlagen für fermentativ erzeugtes Cystin am Wacker-Standort León. Mit dem neuen Standort in Spanien trägt der Münchner Chemiekonzern dem weltweit steigenden Bedarf seiner Kunden Rechnung. Cystin sowie das aus Cystin hergestellte Cystein kommen in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz.
( Bild: Wacker Chemie )

München, León/Spanien – In den nächsten Monaten sollen die Anlagen schrittweise qualifiziert und auf die volle Kapazität hochgefahren werden. Mit dem neuen Standort trägt Wacker dem weltweit steigenden Bedarf seiner Kunden Rechnung. Cystin sowie das aus Cystin hergestellte Cystein kommen in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz. Der Chemiekonzern beschäftigt in León inzwischen mehr als 40 Mitarbeiter. „Mit den modernisierten Anlagen im Bereich der Fermentation und der neuen Anlage für die Cystinproduktion sind wir optimal gerüstet, um den wachsenden Cystein- und Cystin-Bedarf unserer Kunden sicher zu decken und künftig auch neue fermentativ erzeugte Produkte zu kommerzialisieren“, sagt Gerhard Schmid, Leiter des Geschäftsbereichs Wacker Biosolutions.

Event-Tipp der Redaktion Der Smart Process Manufacturing Kongress begleitet als erste deutsche Netzwerkplattform den digitalen Transformationsprozess der Prozessindustrie in seiner vollen fachlichen Breite. Erleben Sie am 25./26. Oktober 2018 die Zukunft der Prozessindustrie: Digital, modular, 4.0 und live.

Cystin und die daraus hergestellte Aminosäure Cystein werden in der Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelbranche breit genutzt, beispielsweise zur Erzeugung von Aromen, um den Teig für Backwaren besser verarbeiten zu können, als Radikalfänger in Kosmetikprodukten oder als Schleimlöser in Hustenmitteln. Wacker stellt Cystin in einem patentierten biotechnologischen Verfahren durch Fermentation her. Durch die vollständig pflanzlichen und anorganischen Ausgangsprodukte sind das Cystin und Cystein von Wacker rein vegetarisch. Dadurch eignen sie sich besonders für den unbedenklichen Einsatz in Lebensmitteln oder Pharmaprodukten. Im Jahr 2008 hat das Unternehmen für das Herstellungsverfahren von Cystein den Umweltpreis des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) erhalten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45503398)