Suchen

Mahl- und Dispergiertechnik

Von Individuallösungen bis VR

| Redakteur: Manja Wühr

Auf der Achema präsentiert Netzsch-Feinmahltechnik unterschiedliche Individuallösungen, Skids sowie in einem 3D Virtual Reality System komplette Anlagen. Besucher erfahren, warum das Unternehmen z.B. die Kombination aus einem Inline Dispergierer Epsilom und einem Hochleistungsmahlsystem Neos als ideale Universallösung für die Verarbeitung der meisten Druckfarben sieht.

Firmen zum Thema

Neben einzelnen Maschinen für die verfahrenstechnischen Aufbereitungsstufen Mischen, Dispergieren, Homogenisieren, Trocken- und Nasszerkleinerung, Entlüften oder Klassieren bietet der Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren der Firma Netzsch auch komplette schlüsselfertige an.
Neben einzelnen Maschinen für die verfahrenstechnischen Aufbereitungsstufen Mischen, Dispergieren, Homogenisieren, Trocken- und Nasszerkleinerung, Entlüften oder Klassieren bietet der Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren der Firma Netzsch auch komplette schlüsselfertige an.
(Bild: Netzsch)

Die intensivste Vordispergierung oder Vorzerkleinerung kann in einer Rührwerkskugelmühle realisiert werden. Zunächst muss jedoch immer eine Suspension hergestellt werden. Dies bedeutet einer Mischung aus verschiedenen flüssigen Bestandteilen einer Rezeptur sind Feststoffe zuzusetzen. Dies soll möglichst emissionsfrei und automatisch erfolgen. Weiterhin ist eine Benetzung der Feststoffoberflächen mit den flüssigen Formulierungsbestandteilen erforderlich. Erst dann entsteht eine homogene pumpfähige Suspension.

Für diese Aufgabe ist eine Rührwerkskugelmühle ungeeignet. Auch ist für die Mehrzahl der Produkte eine Vorzerkleinerung nicht notwendig. Für die Dosierung und Benetzung der Feststoffe mit einer Mischung aus flüssigen Rezepturbestandteilen, die Vordipergierung, Homogenisierung und Entlüftung von Suspensionen bieten sich je nach Produkteigenschaften unterschiedliche Dispergiermaschinen wie Dissolver, Rotor-Stator-System oder Inline-Dispergieraggregate, wie der Ψ–Mix und Epsilon, als Lösung an.

Der Inline-Dispergierer Epsilon realisiert universell in einem Schritt Dosierung, Benetzung, Vordipergierung, Homogenisierung und Entlüftung von Feststoffen in einem Dispersionsmedium für eine große Vielzahl von Produkten, so Netzsch. Da die Maschine im Inneren keine engen Spalten oder statische Einbauten aufweist, durch die das Produkt gepumpt werden muss, kann mit geringem notwendigen Energieeintrag und somit geringer Produkterwärmung eine effiziente Dispergierung, auch für scherempfindliche Produkte erfolgen. Wie der Hersteller betont, sind das Prozessgehäuse und die Pulverzuführung des Inline-Dispergierers so ausgelegt, dass sie im Bedarfsfall binnen kürzester Zeit gereinigt werden können. Auch die komplette Entleerung der Maschine sei ohne Aufwand möglich. Dies ist ein wichtiger Punkt für häufige Produktwechsel, bei denen Kontamination vermieden werden müssen.

Der Inline-Dispergierer kann in Abhängigkeit von den Schüttguteigenschaften des Pulvers mit unterschiedlichen Pulver- oder Feststoffzugabevorrichtungen betrieben werden. Das Pulver kann der Maschine beispielsweise ab Sackaufgabestation, BigBag, Silo oder für leichte Pulver wie Kieselsäure auch mit Sauglanze zugeführt werden. Typische Pulvereinzugraten liegen für eine Maschine mit einer installierten Motorleistung von 30 kW bei 50 bis 300 kg/h per Sauglanze und bis zu 10.000 kg/h ab Big Bag, Sackschütte und Silo.


Halle 6.0, Stand B6

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45302664)