Suchen

EU-Forschungsförderung Vier Millionen Euro EU-Mittel für Cluster-Katalysatoren und Röntgen-Technologien

Redakteur: Marion Henig

Die Departments für Chemie und für Physik der Technischen Universität München (TUM) freuen sich über Forschungsgelder der EU in Millionenhöhe. Im Fokus stehen Cluster-Katalysatoren im Nanomaßstab und neue Röntgen-Technologien für die biomedizinische Bildgebung.

Firma zum Thema

Prof. Dr. Franz Pfeiffer, TU Muenchen und Exzellenzcluster MAP
Prof. Dr. Franz Pfeiffer, TU Muenchen und Exzellenzcluster MAP
( Bild: Thorsten Naeser )

Garching – Das European Research Council unterstützt zwei Themenfelder der TUM mit insgesamt 4,3 Millionen Euro. 2,3 Millionen gehen im Rahmen eines Advanced-Grants an ein Forschungsprojekt zum Einsatz von Cluster-Katalysatoren der Professoren Ulrich Heiz und Ulrich Bloesl von Grafenstein. Professor Franz Pfeiffer erhält hingegen einen mit zwei Millionen Euro dotierten ERC-Starting-Grant zum Aufbau neuer Röntgen-Technologien für die biomedizinische Bildgebung.

(Auf Seite 2 und 3 erfahren Sie Details zu den beiden Forschungsprojekten.)

(ID:329041)