Suchen

Industriedienstleistung Über hundert neue Mitarbeiter unterstützen Wachstumskurs von Tectrion

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Um seine Kunden aus der Chemie- und Prozessindustrie bestmöglich zu unterstützen, stockt der Industriedienstleister Tectrion seine Mannschaft weiter auf. Insgesamt 110 neue Kollegen arbeiten seit diesem Jahr an den Standorten des Unternehmens in Leverkusen, Dormagen, Krefeld-Uerdingen und Wuppertal-Elberfeld. Für das kommende Ausbildungsjahr 2017 werden 30 Auszubildende, die einen technischen Beruf erlernen möchten und weitere Mitarbeiter vom Facharbeiter bis zum Ingenieur gesucht.

Firmen zum Thema

Onur Tasin (links) und Aaron Binz unterstützen die Planung eines Produktionsgebäudes in Wuppertal-Elberfeld tatkräftig mit.
Onur Tasin (links) und Aaron Binz unterstützen die Planung eines Produktionsgebäudes in Wuppertal-Elberfeld tatkräftig mit.
(Bild: Tectrion)

Leverkusen – Um die steigende Nachfrage nach Ingenieurleistungen zu erfüllen, hat das Unternehmen seit Mitte des Jahres einen Engineering Service im Unternehmen aufgebaut. Für den aktuellen Wachstumskurs des Industriedienstleisters reichen die hohen Übernahmezahlen eigener Nachwuchskräfte nach der Ausbildung nicht mehr aus, um den Bedarf an Spezialisten zu decken. Deshalb soll im kommenden Jahr die Anzahl der Mitarbeiter weiter steigen.

Für Tectrion Geschäftsführer Hans Gennen steht fest: „Nur mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern, kann ein Unternehmen erfolgreich Kundenwünsche erfüllen und zukunftsfähig bleiben. Neben der räumlichen Nähe zu unseren Kunden, spielen insbesondere das technische Wissen unserer Mitarbeiter und deren Fähigkeit sich flexibel auf individuelle Kundenanforderungen einzustellen, eine entscheidende Rolle.“

Aaron Binz und Onur Tasin starteten direkt nach ihrem Studium als Ingenieure im Unternehmen, ihnen gefallen dabei nicht nur die Vielfältigkeit ihrer Tätigkeiten und die anspruchsvollen Aufgaben. „Ich sammele hier tolle Erfahrungen und kann mir durch den engen Kontakt mit den Ingenieuren, die schon lange im Berufsleben sind, viel Wissen aneignen“, so Tasin.

(ID:44442730)