Weltrohstoffpreise Juli 2021 Transportkosten und knappes Angebot treiben Rohstoffpreise in die Höhe

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die Weltrohstoffpreise zogen im Juni 2021 auf Dollar-Basis gerechnet um 6,7 % an. Infolge der leichten Abwertung des Euro zum Dollar fiel der Anstieg in Inlandswährung mit 7,5 % etwas stärker aus. Geprägt wird die gesamte Versorgungssituation weiter durch ein sehr knappes Angebot, größere Transportprobleme verbunden mit einem kräftigen Anstieg der Transportkosten sowie Lieferschwierigkeiten bei Halbleitern. Eine Normalisierung der Versorgungssituation dürfte nur langsam erfolgen.

Firmen zum Thema

Ungebrochen steigen die Rohstoffpreise weiter an.
Ungebrochen steigen die Rohstoffpreise weiter an.
(Quellen: HWWI; Deutsche Bundesbank)

Düsseldorf – Mit Spannung wurden die Ergebnisse des Opec-Ministertreffens Anfang Juli.2021 erwartet. Ein klares Entspannungssignal für die Marktversorgung ist aber ausgeblieben. Für das Gesamtjahr 2021 wird nun im Durchschnitt ein Bedarf von rund 33,7 mbd (million barrel per day) an Opec-Rohöl-Lieferungen prognostiziert. Davon dürften 5,1 mbd auf so genannte NGL-Sorten (Natural Gas Liquids) entfallen. Obwohl Saudi-Arabien die Fördermenge schon im Mai 2021 erhöht hat, lag der Gesamtbedarf für 2021 noch über diesem Wert. Eine weitere Erhöhung der Fördermenge ist also erforderlich. Allerdings scheint der Peak der Frachtraten für Öltransporte aus der Golfregion seinen Höhepunkt deutlich überschritten zu haben. Jedoch waren diese im März/ April auch von der Blockade des Suezkanals beeinflusst.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Die Industriebank IKB erwartet für den Rohölpreis für die nächsten drei Monate eine Bewegung um die Marke von 72 Dollar/Barrel Brent. Zum Jahresende dürften sich die Preise leicht entspannen. Dagegen dürfte der Erdgaspreis zur Jahresmitte 2021 leichter notieren: Dieser dürfte um die Marke von 4200 Euro/TJ oszillieren.

Für den Wechselkurs des Dollar zum Euro sehen die Experten bis zum Ende des dritten Quartals 2021 eine Bewegung um die Marke von 1,20 Dollar/Euro. Gegen Jahresende 2021 erwartet die IKB einen etwas leichteren Euro.

Welche Rohstoffe Mangelware sind oder werden, können Sie in der Bildergalerie Gefahrenanalyse Rohstoff – was wird knapp? nachsehen.

Die Experten der IKB analysieren monatlich die Rohstoffmärkte und PROCESS berichtet. Alle Rohstoffpreise der letzten Jahre und Monate finden Sie auf unserer Rohstoff-Spezialseite: Weltrohstoffpreise im Wandel

(ID:47498968)