Neue Anlage in Rheinberg Solvay erhöht Natriumbicarbonat-Kapazität für Rauchgasreinigung

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Solvay investiert sechs Millionen Euro am Standort Rheinberg. Das Unternehmen wird dort die Produktion von Natriumbicarbonat erweitern. Mit der Chemikalie will das Unternehmen Solvair SB 0/3 herstellen. Die Formulierung kann Rauchgas in Schadstoffen reduzieren.

Firmen zum Thema

Die Erweiterung der Produktion in Rheinberg ergänzt die Kapazität von Natriumbicarbonat im spanischen Werk Torrelavega.
Die Erweiterung der Produktion in Rheinberg ergänzt die Kapazität von Natriumbicarbonat im spanischen Werk Torrelavega.
(Bild: Solvay)

Rheinberg – Die neue Anlage soll Ende 2018 in Betrieb gehen. Dank der zusätzlichen Kapazität an Natriumbicarbonat kann Solvay seine Kunden mit Solvair SB 0/3 beliefern. Die Solvair Lösung verbessert die Luftqualität, indem sie Schadstoffe wie z.B. Salzsäure und Schwefeloxide auf einfache und nachhaltige Weise entfernt.

„Die zusätzliche Kapazität in Rheinberg ergänzt die bereits bestehende Kapazität in unserem Werk im spanischen Torrelavega und verschafft uns so die Möglichkeit, im Segment Rauchgasreinigung weiter zu wachsen”, erklärt Olivier Champault, Head of Bicarbonate and derivatives business. Unternehmen in den Bereichen Müllverbrennung, Kraftwerksbetrieb, Dampferzeugung, Glas, Zement und Stahl sollen von der Produktionsquelle profitieren. Der Energieverbrauch der neuen Anlage ist laut Solvay niedriger als üblich. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

(ID:45117609)