Suchen

Prozessband/Endlose Stahlbänder So erfüllen endlose Stahlbänder auch höchste Ansprüche in der Prozessindustrie

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

„Verlässlichkeit am laufenden Band“, so lautet das Motto von Berndorf Band, einem der weltweit führenden Herstellern von Prozess- und Transportbändern. PROCESS hat das Unternehmen besucht. Tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt der endlosen Stahlbändern.

Firmen zum Thema

Stolze zwei Meter in der Breite misst ein typischen Kühlband für Schwefel.
Stolze zwei Meter in der Breite misst ein typischen Kühlband für Schwefel.
(Bild: Berndorf)

„Vorsicht, bitte nicht zu nah an das Band! Immer einen Sicherheitsabstand wahren“, warnt Heinrich Garherr, Regional Director Sales, Marketing & Business Development. Und er weiß, wovon er spricht: Was eben gerade noch – silbern gleißend in der ersten Frühlingssonne – den Besucher blendet, wird, ändert man den Beobachtungswinkel, zur hauchdünnen, nahezu unsichtbaren, Rasiermesser scharfen Gefahr. Schon dieser erste Eindruck macht deutlich: Es ist zwar „nur“ ein Stahlband, aber das Know-how, das dahinter steckt, sucht seinesgleichen.

Wir befinden uns in den Produktionshallen von Berndorf Band im niederösterreichischen Berndorf, idyllisch gelegen am Rand des Wienerwalds. Von hier aus treten die endlosen Stahlbänder als Prozessband und Transportbänder ihren Weg in die ganze Welt an. Dabei gleicht keine Bandanlage der anderen.

Bildergalerie

Denn „jede Anlage wird speziell an die Anforderungen des Kunden angepasst“, betont Garherr. Bereits vor dem Fertigungsprozess werden ausführliche Beratungsgespräche mit dem Kunden geführt, um sicherzustellen, dass die Bänder allen Anforderungen gerecht werden. Hier werden die genauen Bandspezifikationen definiert, aufgrund derer dann die Materialauswahl beim Stahlbandhersteller erfolgt.

Rückverfolgbar bis zum Rohmaterial

Das Rohmaterial – kaltgewalzte Metallbänder mit Dicken von 0,3 mm, 3,5 mm bzw. 3,7 mm und einer Rautiefe von 1 µm – wird gemeinsam mit den Lieferanten in vielfältigen Materialklassen entwickelt. Aus dem Materiallager treten die Coils dann den Weg in die Produktion an.

Im ersten Bearbeitungsschritt werden die Bänder vorbereitet und auf ihre Qualität geprüft: Speziell geschulte Experten mit langjähriger Erfahrung klassifizieren das Rohmaterial für das jeweilige kundenspezifische Anwendungsgebiet. Schon hier wird deutlich: Berndorf hat sich höchste Qualitätsansprüche auf die Fahne geschrieben. „Jedes Band, das von uns ausgeliefert wird, ist rückverfolgbar bis zum Rohmaterial“, versichert Garherr.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:32795210)