Suchen

Sachanlagen

Seit 2012 in Chemie mehr Auslands- als Inlandsinvestitionen

| Redakteur: Alexander Stark

Investitionen sind ein Garant für künftiges Wachstumspotenzial. Nach dieser betriebswirtschaftlichen Formel investiert auch die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie sowohl in Sachanlagen als auch in Forschung und Entwicklung (F&E). Seit 2012 übersteigen allerdings die Auslandsinvestitionen die inländischen Investitionen, wie einer aktuellen VCI-Information zu entnehmen ist.

Firmen zum Thema

Die deutsche Chemie investiert verstärkt im Ausland. Seit 2012 übersteigen die Auslandsinvestitionen die Investitionen im Inland.
Die deutsche Chemie investiert verstärkt im Ausland. Seit 2012 übersteigen die Auslandsinvestitionen die Investitionen im Inland.
(Bild: gemeinfrei/Tumisu / Pixabay)

Berlin – Investitionen sind die Grundlage der Gewinne von morgen. Dies gilt auch für die kapitalintensive Chemie- und Pharmaindustrie in Deutschland. Mit den Investitionen erhöht die Branche nicht nur ihr eigenes Produktionspotenzial, sie mache den Standort Deutschland damit auch zukunftssicher, so eine der immer wiederkehrenden Kernbotschaften.

Weltweit stiegen die Chemie- und Pharmainvestitionen seit 2010 dynamisch – insbesondere in den Schwellenländern und den USA auf 8,8 Milliarden Euro in 2018. Auch am Standort Deutschland wird in Sachanlagen und F&E investiert – wenngleich die Dynamik geringer ausfällt. Hierzulande schlagen dagegen nur 7,2 Milliarden Euro Invest zu Buche.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Als Gründe für ein schwächeres Ansteigen der Investitionen am Heimatstandort Deutschland werden das geringere Marktwachstum und der Strukturwandel von der Basischemie zur Fein- und Spezialchemie hervorgehoben. Zudem verhindern laut VCI-Umfrage hohe Energiekosten, Regulierungen im Baurecht, lange Genehmigungsverfahren und ein unflexibler Arbeitsmarkt höhere Investitionen am Standort.

Eine Konsequenz: Seit 2012 übersteigen die Auslandsinvestitionen diese am Standort Deutschland. Dabei spielen nicht nur die Markterschließung, sondern auch Kostengründe eine Rolle, wie es beim Verband der Chemischen Industrie (VCI) in Frankfurt/M. heißt. Dagegen liegen die Sachanlageinvestitionen der VCI-Mitgliedsfirmen im Heimatmarkt aktuell über dem langfristigen Trend, auch wenn die Dynamik hierzulande schwächer sei als bei den Auslandsinvestitionen. Erschwerend komme der Strukturwandel von der anlagenintensiven Basischemie zur F&E-intensiven Spezialchemie hinzu, heißt es aus der Verbandszentrale.

Weitere Beiträge zum Thema Chemie- und Pharmainvestitionen:

Bildergalerie Marktbarometer:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 104 Bildern

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46055455)