Suchen

Personalie Pötter wechselt von Bayer zu Samson

| Redakteur: Gerd Kielburger

Überraschende Personalie aus Leverkusen. Der als Industrie 4.0-Vordenker in der Chemie bekannte Dr. Thorsten Pötter wechselt zum Jahreswechsel die Seiten – von Bayer zum Armaturenhersteller Samson. Pötter übernimmt in der Mainmetropole die Aufgabe als Chief Digital Officer.

Firmen zum Thema

Er gilt als ausgewiesener Industrie 4.0-Experte in der Chemie und leitet den Namur-Arbeitskreis „Enabling Industrie 4.0“. Zum 1. Januar 2019 wechselt Dr. Thorsten Pötter von Bayer zu Samson, um dort die Aufgabe als Chief Digital Officer zu übernehmen.
Er gilt als ausgewiesener Industrie 4.0-Experte in der Chemie und leitet den Namur-Arbeitskreis „Enabling Industrie 4.0“. Zum 1. Januar 2019 wechselt Dr. Thorsten Pötter von Bayer zu Samson, um dort die Aufgabe als Chief Digital Officer zu übernehmen.
(Bild: Bayer)

Frankfurt/Main – Der Bayer-Digitalisierungsexperte Thorsten Pötter stellt sich einer neuen Herausforderung und wechselt von Leverkusen nach Frankfurt am Main. Zum 1. Januar 2019 übernimmt der promovierte Chemiker die Aufgabe des Chief Digital Officers bei der Samson Aktiengesellschaft. Dort soll er für den Betrieb und weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens verantwortlich zeichnen.

Pötter tritt die Nachfolge von Peter Knapp an, der nach etwas mehr als zwei Jahren zum 31. Juli 2018 das Unternehmen verlassen hat. „Mit Thorsten Pötter haben wir einen ausgewiesenen und anerkannten Experten für Digitalisierung in der Prozessindustrie für Samson gewinnen können. Mit seiner Expertise setzen wir den begonnenen Transformationsprozess mit enormer Intensität fort“, so der Samson-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Widl. Pötter war bei Bayer in verschiedenen Funktionen von Forschung und Entwicklung, Business IT und Operational IT beschäftigt. Zuletzt leitete er die Manufacturing IT im Bereich Engineering & Technology.

Innerhalb von Bayer aber auch in externen Gremien und Interessenvertretungen (Namur, VCI, Hans-Böckler-Stiftung) ist er maßgeblich an der Automatisierungs- und Digitalisierungsstrategie und an Implementierungen für die Produktion beteiligt. So ist Pötter Leiter des Namur-Arbeitskreises „Enabling Industrie 4.0 – einen Posten, den er nach seinem Wechsel in die Anbieterindustrie abgeben muss. Pötter folgt damit seinem ehemaligen Bayer-Kollegen Dr. Thomas Steckenreiter in die Mainmetropole, der seit Juni 2017 als Forschungsvorstand bei Samson fungiert.

Samson ist als Armaturenhersteller beispielsweise auch Partner beim SIDAP-Projekt (Skalierbares Integrationskonzept zur Datenaggregation, -analyse, -aufbereitung von großen Datenmengen in der Prozessindustrie), an dem u.a. auch Bayer als Betreiber neben Covestro und Evonik sowie weiteren Ausrüsterunternehmen und der Technischen Universität München zusammenarbeiten. Dabei sollen aus großen Datenmengen, die u.a. von vorhandenen Messgeräten stammen, neue Zusammenhänge ermittelt werden. Diese sollen wiederum Aufschluss über den Zustand eines Ventils geben und letztendlich für eine höhere Anlagenverfügbarkeit sorgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45454145)