Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Pharmaanlagenbau: Neue Konti-Anlage Pfizer setzt in Freiburg auf Konti-Produktion

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Im Pfizer-Werk Freiburg starten offiziell die Arbeiten zum Bau eines neuen Produktionsgebäudes für die Kontinuierliche Fertigung. Die Anlage soll im August 2017 in Betrieb gehen.

Firmen zum Thema

Spatenstich für den Pfizer-Produktionsneubau in Freiburg: (v.l.) Projektleiter Michael Becker, Produktionsleiterin Anne Kessler, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg Dr. Dieter Salomon, Standortleiter Dr. Axel Glatz und Personalleiterin Annett Enderle.
Spatenstich für den Pfizer-Produktionsneubau in Freiburg: (v.l.) Projektleiter Michael Becker, Produktionsleiterin Anne Kessler, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg Dr. Dieter Salomon, Standortleiter Dr. Axel Glatz und Personalleiterin Annett Enderle.
(Bild: Pfizer)

Freiburg – Der Pharmakonzern Pfizer investiert 20 Millionen Euro in den Ausbau der Konti-Fertigung in Freiburg sowie in neue Maschinen und Anlagen. Zwei neue Fertigungsanlagen ermöglichen künftig, mit der von Pfizer neu entwickelten Continuous Manufacturing Technology (CMT) vollautomatisiert zu arbeiten.

Die Anlagen werden jeweils einen Arbeitsbereich in der Fertigung abdecken: Eine Anlage wird eine vollautomatisierte Dosierung der Rohstoffe für die Herstellung von Tabletten und Kapseln realisieren. In der zweiten Anlage werden die Wirk- und Rohstoffe fertig aufbereitet und können dann direkt zu Tabletten und Kapseln verarbeitet werden.

Über die gesamten Schritte wird die Qualität online überwacht. Auf der um 2600 m2 erweiterten Produktionsfläche wird zudem eine vollautomatische Container-Waschanlage zum Einsatz kommen. Es ist geplant, dass die Fertigung im nun entstehenden Neubau im August 2017 beginnt.

Informieren Sie sich im Rahmen der Förderprozessforen 2015 zu den neuesten Trends der Pharmaindustrie. Das Pharmafeststoff-Forumdreht sich hauptsächlich um den Bereich „High Containment in der API-Produktion“. Im Vordergrund stehen dabei auch konkrete Anwendungsfälle und -probleme aus dem Berufsalltag aller Teilnehmer.

Weitere Anlagenbauprojekte weltweit finden Sie in der Projektdatenbank GROAB, der Sammlung für den internationalen Großanlagenbau.

(ID:43630109)