Standortsicherung Merck kündigt Milliarden-Investition in Standort Darmstadt an

Redakteur: MA Alexander Stark

Merck hat bekannt gegeben, dass die Unternehmensleitung und der Gemeinschaftsbetriebsrat eine umfassende Vereinbarung für den Standort Darmstadt unterzeichnet haben. Um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmenssitzes als zentralen Wissenschafts- und Technologiestandort zu sichern und weiter auszubauen will das Unternehmen bis 2025 eine Milliarde Euro am dortigen Standort investieren.

Firmen zum Thema

Merck wird bis 2025 eine Milliarde Euro in den Standort Darmstadt investieren.
Merck wird bis 2025 eine Milliarde Euro in den Standort Darmstadt investieren.
(Bild: Merck)

Darmstadt –Nach den Worten von Kai Beckmann, CEO Performance Materials und in der Geschäftsleitung von Merck für den Standort Darmstadt, glaubt die Geschäftsleitung an das enorme Potenzial des Standortes. Nirgendwo auf der Welt gäbe es so viel Merck-Know-how an einem Ort. Bereits im Jahr 2015 hatte das Unternehmen zugesagt, in den folgenden fünf Jahren eine Milliarde Euro in seinen Unternehmenssitz zu investieren. Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertreter haben ebenfalls eine Ausweitung der Beschäftigungsgarantie bis Ende 2025 vereinbart.

Der Konzern führt derzeit Gespräche zu einer möglichen Ansiedlung einer neuen Membranfabrik in Darmstadt. Membranen kommen unter anderem in Filtern für die biopharmazeutische Produktion zum Einsatz. Darüber hinaus plant das Unternehmen, ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum am Standort zu errichten. Aktuell beschäftigt Merck in Darmstadt mehr als 500 Auszubildende in 22 Berufen.

Die Vereinbarung zur Zukunft des Standortes Darmstadt gilt bis Ende 2025 für die rund 11.000 Mitarbeiter in Darmstadt, Weiterstadt und Gernsheim. Sie umfasst auch Zusagen zu Qualifizierung und Weiterbildung, wie beispielsweise eine neue interne Jobvermittlungsstelle. Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertreter haben darüber hinaus ein Freiwilligenprogramm und ein Brückenmodell für den vorzeitigen Übergang in die Rente beschlossen.

(ID:45820434)