Dosiersystem Lebensmittelverträglicher Wirkstoff erhöht die hygienische Sicherheit

Autor / Redakteur: Björn Hinrichs / Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Wie schwerzugängliche Anlagenteile keimfrei machen? Eine Antwort darauf gibt nun ein System, mit dem ein Wirkstoffnebel direkt in die Produktions- und Verpackungsräume, Flure und Gänge ausgebracht wird. Dieser verteilt sich im ganzen Raum und reduziert effektiv Bakterien und Schimmel in der Raumluft während der Produktion und Lagerung.

Anbieter zum Thema

Die Präzisionsausführung der Zweistoffdüse bringt den Wirkstoff auf eine große spezifische Oberfläche.
Die Präzisionsausführung der Zweistoffdüse bringt den Wirkstoff auf eine große spezifische Oberfläche.
(Bild: Ecolab)

In den meisten Betrieben der Lebensmittelindustrie wird bereits bei der Konstruktion der Anlagen auf ein hygienegerechtes Design geachtet. Trotzdem gibt es immer wieder Anlagenteile oder Produktionsräume, die schwer zugänglich sind. Für diese Fälle aber auch für Standardanwendungen wurde das Dosiersystem Airspexx entwickelt. Dafür wird, der auf die Bedürfnisse beim Umgang mit Lebensmitteln entwickelte Wirkstoff in der Luft ausgebracht. Dort werden Hefe, Schimmel und Keime eliminiert, bevor diese Lebensmittel erreichen und schädigen können. Kreuzkontaminationen oder Rekontaminationen durch nicht optimale Produktflüsse werden ebenfalls stark reduziert.

Von Lüftungsanlagen bis zum Reiferaum

Der entscheidende Unterschied zu anderen Lufthygieneverfahren ist, dass der Wirkstoff während der laufenden Produktion und in Anwesenheit von Mitarbeitern direkt an den kritischen Stellen eingesetzt werden kann. Somit wirkt die Entkeimung effektiver und zielgerichteter, genau dort, wo es darauf ankommt. Airspexx beeinflusst die sensorischen Eigenschaften von Lebensmitteln nicht und ist rückstands- und sowie deklarationsfrei. Der Wirkstoff basiert auf lebensmittelverträglichen Stoffen und wird durch den Einsatz hochpräziser Dosiertechnik in äußerst geringen Mengen eingesetzt. Führende Institute, wie der Tüv Süd, die Technische FH Berlin (Fachgebiet Lebensmitteltechnologie) sowie das Arbeitsmedizinische Zentrum, Nürnberg-Röthenbach bestätigen sowohl die Wirksamkeit als auch die Sicherheit des Wirkstoffes.

Das System findet Anwendung in allen lebensmittelproduzierenden und verarbeitenden Betrieben der Milchwirtschaft, Fleischwirtschaft, Getränkeindustrie, der Obst- und Gemüseverarbeitung und Lagerung sowie im Einzelhandel und in Bäckereien. Es ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, wie die Entkeimung von Lüftungsanlagen, Produktions-, Reife- und Verpackungsräumen. Während der Herstellung, Lagerung und Verpackung sind Produkte so kontinuierlich vor Befall geschützt.

Der Wirkstoff wird hierbei innerhalb der Lüftungsanlage nach den Filterelementen ausgebracht und verteilt sich im Luftstrom. Hierbei werden auf Dauer die Lüftungskanäle keimarm gehalten und die mikrobiologische Belastung der Zuluft eliminiert. Weiterhin werden die Wirkstoff-Aerosole durch die belüfteten Produktionsräume transportiert und wirken dort auch gegen Keime, die durch Mitarbeiter, Produktfluss oder Kreuzkontamination eingetragen werden. Auch kommt Airspexx als Ergänzung zu Luftfiltern und Überdruckanlagen zum Einsatz. Das bringt zusätzliche Sicherheit bei sehr wirtschaftlichem Verbrauch.

Sicher gegen Schimmel in der Milchverarbeitung

Bei der Herstellung von Käse und Joghurt ist die Vermeidung von unerwünschtem Schimmel zwingende Voraussetzung für Sicherheit und Qualität der Waren. Durch steigende Marktanforderungen und laufend neue gesetzliche Bestimmungen, spielt der Schutz vor Schimmel gerade in der Milchverarbeitung eine immer wichtigere Rolle.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Entkeimung in Abfüllanlagen: Dort wird Airspexx im Innenraum des Füllers eingesetzt. Das System eliminiert hier effektiv Sporen während der Produktion, so dass keine Keime in den Kopfraum der Becher gelangen können. Durch die gewünscht niedrigen Luftkeimwerte, wird die Haltbarkeit der Lebensmittelprodukte abgesichert.

(ID:35694800)