Suchen

Wasseraufbereitung Lanxess richtet Vermarktung von Eisenoxid-Adsorbern neu aus

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat die Vermarktungsstruktur für seine Eisenoxid-Adsorber der Marke Bayoxide neu geordnet. Seit September 2016 ist der Geschäftsbereich Liquid Purification Technologies (LPT) für die Marketing- und Verkaufsaktivitäten der Produktgruppe für die Wasseraufbereitung verantwortlich.

Firmen zum Thema

Der Geschäftsbereich Liquid Purification Technologies gehört zum Lanxess-Segment Performance Chemicals, das im Jahr 2015 einen Umsatz von 2,0 Milliarden Euro erzielte.
Der Geschäftsbereich Liquid Purification Technologies gehört zum Lanxess-Segment Performance Chemicals, das im Jahr 2015 einen Umsatz von 2,0 Milliarden Euro erzielte.
(Bild: Lanxess)

Köln – LPT erweitert damit sein bestehendes Portfolio von Ionenaustauscherharzen der Marke Lewatit und Umkehrosmose-Membranelementen der Marke Lewabrane um technische Eisenoxid-Adsorber der Bayoxide E-Reihe. Diese werden bei Lanxess vom Geschäftsbereich Inorganic Pigments (IPG) hergestellt – und sind bislang auch dort vermarktet worden. Um Synergieeffekte zu nutzen, wird das Geschäft mit Produkten für die Wasseraufbereitung, die unter anderem zur Arsenentfernung aus Trinkwasser eingesetzt werden, künftig von LPT verantwortet. Alle weiteren Produkte der Marke Bayoxide verbleiben bei IPG.

Das Geschäft mit Bayoxide E-Adsorbern für alle Nichttrinkwasser-Anwendungen, wie zum Beispiel der Aufbereitung von Abwasser, Prozesswasser und Aquariumwasser, wird bereits seit Jahresanfang 2016 von LPT betreut. „Dank nunmehr dreier unterschiedlicher Technologien zur Wasseraufbereitung sind wir wie kaum ein anderer Anbieter in der Lage, Anwendern maßgeschneiderte Lösungen für ihre individuellen Anforderungen zur Verfügung zu stellen“, unterstreicht Jean-Marc Vesselle, Leiter des Lanxess-Geschäftsbereichs Liquid Purification Technologies.

Eisenoxid-Adsorber Bayoxide E 33 – ein Spezialist für die Arsenentfernung

Millionen Menschen sind von erhöhten Konzentrationen von Arsen im Trinkwasser gefährdet – auf allen fünf Kontinenten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt die tolerierbare Arsen-Obergrenze bei zehn Mikrogramm pro Liter an. Ein wichtiges Produkt aus der Bayoxide E-Reihe für die Entfernung von Arsen aus Wasser ist Bayoxide E 33. Das technische Eisenoxidhydroxid mit der chemischen Formel FeO(OH) ist speziell zur Entfernung von Arsen und anderer Ionen aus Trink- und Abwasser geeignet.

Bayoxide E 33 wird als Granulat in einem kontinuierlichen Festbettprozess eingesetzt, in dem das Wasser durch einen oder mehrere gefüllte Behälter geleitet wird und Arsen dabei schnell und selektiv am Granulat bindet. Das Produkt hat im Vergleich zu herkömmlichen Adsorptionsmedien eine wesentlich höhere Aufnahmekapazität bezüglich Arsen, was lange Betriebszeiten des Filters ermöglicht.

(ID:44286643)